Jordyn Poulter (l.) und Michelle Bartsch-Hackley
  • Jordyn Poulter (l.) gewann in Tokio die Goldmedaille.
  • Foto: imago/Beautiful Sports

Gestohlene Olympia-Goldmedaille taucht beim Friseur wieder auf

Glück im Unglück für die amerikanische Volleyballerin Jordyn Poulter: Ihre Goldmedaille von den Olympischen Spielen im vergangenen Jahr in Tokio ist auf eine ungewöhnliche Art und Weise wieder aufgetaucht.

Wie die Nachrichtenagentur AP am Mittwoch (Ortszeit) berichtete, haben die Eigentümer eines Friseurgeschäfts das wertvolle Stück in einer Plastiktüte vor dem Laden in Anaheim im US-Bundesstaat Kalifornien gefunden, nachdem es zuvor aus Poulters Auto gestohlen worden war.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Das könnte Sie auch interessieren: Tour de France: Erneute Razzia beim Team Bahrain-Victorious

Die Zuspielerin des amerikanischen Hallenteams hatte ihren Wagen in einem Parkhaus abgestellt. Bei ihrer Rückkehr war das Fahrzeug aufgebrochen worden und die Medaille weg. Die Polizei nahm schnell einen Verdächtigen fest, doch das olympische Gold blieb zunächst verschwunden – bis es vor dem Friseurgeschäft wiedergefunden wurde. Die Finder übergaben die Medaille der Polizei, die sie an Poulter weiterleiten will. (dpa/mvp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp