Antonio Inoki im Kampf gegen Muhammad Ali
  • Antonio Inoki (r.) im Kampf gegen Muhammad Ali 1976.
  • Foto: imago/Belga

Er war Muhammad Alis ungewöhnlichster Gegner: Kampfsport-Legende Inoki ist tot

In Japan ist er eine Legende. Er kämpfte gegen Muhammad Ali, Hulk Hogan und auch gegen einen deutschen Wrestler. Jetzt ist Ringer-Star Antonio Inoki mit 79 Jahren gestorben.

Am 25. Juni 1976 kam es zum großen Kampf im Nippon Budokan von Tokio: Japans Super-Wrestler Inoki gegen Ali, den größten Schwergewichtsboxer aller Zeiten. Für den „Krieg der Welten“ waren spezielle Regeln vereinbart worden, in gewisser Weise war er ein Vorläufer der Mixed Martial Arts. Nach 15 Runden werteten die drei Kampfrichter das Duell als Unentschieden – womit beide Champions ihr Gesicht wahrten.

Wrestling-Star Antonio Inoki stirbt mit 79 Jahren

Der 1943 als Muhammad Hussain Inoki geborene Superstar rang von 1972 bis 1998, 1978 auch in einer Kampfserie gegen den deutschen Wrestling-Pionier Roland Bock, der sein japanischen Idol einmal tatsächlich aufs Kreuz legen konnte – wobei auch damals schon Absprachen etabliert waren, wie Kämpfe zu verlaufen und auszugehen hatten.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Bereits während seiner sportlichen Karriere zog es Inoki in die Politik, in der er bis 2019 aktiv war und insbesondere an besseren Beziehungen zu Nordkorea arbeitete, wo er einmal vor 190.000 Zuschauern in den Ring stieg.

Das könnte Sie auch interessieren: „Adam der Sticker“: Erster Panini-Bild-Fußballer gestorben

Als „Kamikaze“ Inoki 1998 seinen letzten Kampf bestritt, war auch Muhammad Ali anwesend und würdigte seinen Kontrahenten danach: „Wir haben beide unser Bestes gegeben, um durch Sport für den Weltfrieden zu wirken. Um zu beweisen, dass es nur eine Menschheit gibt, jenseits der geschlechtlichen, ethnischen oder kulturellen Unterschiede.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp