Trevor Stewart, Ross Randolph und Bryce Deadmon im Halbfinale der 4x400-Staffel der Herren während der Olympischen Spiele 2020 in Tokio
Trevor Stewart, Ross Randolph und Bryce Deadmon im Halbfinale der 4x400-Staffel der Herren während der Olympischen Spiele 2020 in Tokio
  • US-Olympiasieger Randolph Ross (Mitte) wird wegen eines Doping-Verstoßes für drei Jahre gesperrt.
  • Foto: IMAGO/USA TODAY Network

Doping-Verstoß: US-Olympiasieger jahrelang gesperrt

Der amerikanische 400-Meter-Läufer Randolph Ross ist wegen eines Verstoßes gegen die Anti-Doping-Regeln für drei Jahre gesperrt worden. Wie die Integritätskommission des Leichtathletik-Weltverbandes World Athletics am Dienstag mitteilte, ist der 21 Jahre alte Staffel-Olympiasieger von Tokio 2021 wegen drei Verstößen gegen die Meldepflicht bestraft worden.

Er war einen Tag vor dem 400-Meter-Wettbewerb bei der WM im Juli in Eugene in den USA zunächst vorläufig gesperrt worden. Bei den Tokio-Spielen war er im Staffel-Vorlauf am Start gewesen.

Olympia-Star Randolph Rose verstieß gegen Meldepflicht

Ross habe laut der Kommission zugegeben, eine vom Meldesystem generierte E-Mail mit aktualisierten Angaben zu Aufenthaltsort und Erreichbarkeit geändert zu haben, um ein drittes Meldepflichtversäumnis innerhalb von zwölf Monaten zu vermeiden.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Dieser dritte potenzielle Meldepflichtverstoß ereignete sich am 18. Juni 2022. Die Sperre gilt rückwirkend vom 1. Juli 2022 bis zum 30. Juni 2025, hieß es in der Mitteilung. Darüber hinaus werden alle seine Wettkampfergebnisse seit dem 18. Juni aberkannt. (dpa/yj)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp