Regina Halmich bei der Verleihung der „Sportler des Jahres“-Ehrung 2022
Regina Halmich bei der Verleihung der „Sportler des Jahres“-Ehrung 2022
  • Regina Halmich zeigte sich bei der Wahl zu Deutschlands Sportlern des Jahres 2022 auf dem Roten Teppich in Baden-Baden.
  • Foto: IMAGO/Eibner

„Die Kasse hat geklingelt“: Ex-Box-Weltmeisterin dankt Stefan Raab

Die ehemalige Profi-Boxerin Regina Halmich hat nach eigenen Angaben in ihrer Karriere viel länger und härter um gute Bezahlung kämpfen müssen als ihre männlichen Kollegen. „Ich habe jedem alles gegönnt, jeder hat hart trainiert, es ist ein gefährlicher Sport. Aber man kann schon sagen: Das ,in‘ in „Weltmeisterin” hat mich Millionen gekostet”, sagte die inzwischen 46 Jahre alte Halmich der „Süddeutschen Zeitung” am Freitag.

„Wirklich gut verdient habe ich erst in den letzten drei oder vier Jahren meiner Karriere, als ich einen Fernsehvertrag und Sponsoren hatte”, berichtete sie. Sie habe am Ende gepokert und gedroht, sie werde entweder entsprechend den Einschaltquoten ihrer Kämpfe bezahlt oder sie boxe nicht mehr.

Ungleiche Bezahlung: Nur gegen Raab kassierte Halmich ab

„Freiwillig hätte man mir niemals so viel bezahlt”, sagte Halmich. Finanziell gelohnt hätten sich auch die beiden Show-Kämpfe gegen TV-Entertainer Stefan Raab.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


„Die Aufmerksamkeit war dann so groß, solche Zahlen erreichte ich sonst nie. Ich kann verraten: Die Kasse hat geklingelt.” (sid/yj)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp