x
x
x
Cofidis Fahrer mit Maske
  • Die Giro d´Italia hat die Maskenpflicht für die Tour wieder eingeführt.
  • Foto: imago/LaPresse

Corona-Comeback! Berühmtes Sportevent führt Maskenpflicht wieder ein

Die Organisatoren des legendären Giro d’Italia haben auf die Corona-Fälle unter den Radprofis reagiert und die Maskenpflicht wieder eingeführt. Das kündigte Direktor Mauro Vegni am Montag an. Am Vortag war der belgische Gesamterste und Weltmeister Remco Evenepoel positiv getestet worden und daraufhin aus der Rundfahrt ausgestiegen.

„Das bisherige Protokoll gibt es nicht mehr, ich kann nicht davon ausgehen, dass es keine weiteren unausgesprochenen Fälle gegeben hat. Wir werden die Maskenpflicht wiederherstellen“, sagte Vegni der „Gazzetta dello Sport“. Demnach wird im Kontaktbereich mit den Fahrern im Start und im Ziel die Maskenpflicht wieder eingeführt. Dazu muss jeder Teilnehmer der Rundfahrt eine Maske tragen, wenn er mit den Fahrern in Kontakt tritt.

Bei positivem Test kein Ausstieg verpflichtend

Die Giro-Organsisation bietet den Teams auch Corona-Tests an. Die Mannschaften sind aber nicht verpflichtet, ihre Fahrer aus dem Rennen zu nehmen, falls es ein positives Ergebnis gibt. „Ja, wir haben die Aufmerksamkeit etwas zu früh aufgegeben. Wir müssen weiterhin wachsam bleiben. Wir werden bereits ab dieser Woche beginnen“, ergänzte Vegni.

Das könnte Sie auch interessieren: „Gegen die Grundsätze des Fairplay“: Radprofis sorgen für Giro-Eklat

Insgesamt sechs Fahrer sind während des Giro bereits nach einem Positiv-Test ausgestiegen, dazu hatte es mehrere Fälle vor der Rundfahrt gegeben. (dpa/dv)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp