Manny Pacquiao
  • Manny Pacquiao ist der erste und aktuell einzige Profiboxer in der Geschichte des weltweiten Boxsports, der in acht Gewichts­klassen anerkannter Boxweltmeister wurde.
  • Foto: picture alliance/dpa/AP | John Locher

Box-Legende (42) beendet Karriere und will Staatspräsident werden

Box-Superstar Manny Pacquiao hat seine glanzvolle Karriere endgültig beendet. Dies erklärte der philippinische Volksheld am Mittwoch in einem Video in den Sozialen Medien. „Es ist schwer für mich zu akzeptieren, dass meine Zeit als Boxer vorbei ist“, sagte der 42-Jährige: „Heute gebe ich meinen Rücktritt bekannt.“

In seiner 26 Jahre langen Profilaufbahn war Pacquiao in acht verschiedenen Gewichtsklassen Weltmeister geworden. Seinen letzten Kampf hatte er nach zweijähriger Ringpause am 21. August gegen den kubanischen WBA-Champion Yordenis Ugas in Las Vegas nach Punkten verloren.

View this post on Instagram

A post shared by Manny Pacquiao (@mannypacquiao)

Danach kündigte Pacquiao offiziell an, 2022 für das Amt des Staatspräsidenten seines Heimatlandes kandidieren zu wollen. Der Spitzensportler ist kein Neuling in der Politik. Seit 2010 schon gehörte er zum Repräsentantenhaus, 2016 wurde er in den Senat gewählt.

Manny Pacquiao will nach Boxkarriere Staatspräsident werden

Pacquiao gilt als einer der besten Boxer der vergangenen Jahrzehnte, er tritt mit einer Bilanz von 62 Siegen (39 durch K.o.) in 72 Kämpfen ab. Acht Niederlagen steckte er ein, zwei Fights endeten unentschieden. Größte Aufmerksamkeit erfuhr sein Kampf im Jahr 2015 gegen Floyd Mayweather Jr., den „Pac-Man“ damals einstimmig nach Punkten verlor.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp