x
x
x
Boris Becker in Begleitung seiner Lilian Monteiro
  • Boris Becker (hier mit Partnerin Lilian Monteiro) hofft nach seiner Haftstrafe auf eine Rückkehr nach Wimbledon.
  • Foto: IMAGO/ABACAPRESS

„Möchte wieder die Blumen riechen“: Becker leidet unter Wimbledon-Ausschluss

Die spannenden Matches auf dem „heiligen Rasen“, das besondere Flair, der Duft der Blumen – Boris Becker vermisst einfach alles an Wimbledon.

Schon die vergangenen zwei Ausgaben des Tennis-Klassikers verpasste der 56-Jährige aufgrund seiner Haftstrafe in Großbritannien und der danach fehlenden Einreiseerlaubnis. Auch in diesem Jahr wird ihm die Rückkehr aus juristischen Gründen nicht möglich sein.

Boirs Becker hat nach seiner Haftstrafe keine Einreiseerlaubnis

„Ich bin der größte Fan von Wimbledon“, sagte Becker dem Telegraph: „Letztendlich möchte man durch die Tore von SW19 gehen und einfach wieder die Blumen riechen.“ Der dreimalige Turnierchampion, der nach dem Ende seiner Karriere jahrelang als Experte bei dem Highlight vor Ort war, hofft, im kommenden Jahr zurückkehren zu können.

Das könnte Sie auch interessieren: „Scheiße!“ Michael Stich wurde sein Wimbledon-Schläger geklaut

„Ich arbeite an allen Fronten dafür, nächstes Jahr, 2025, wiederzukommen. Das ist eine Option“, sagte Becker: „Für mich kann das Innenministerium nach Oktober 2024 eine Erlaubnis erteilen. Sie entscheiden, nicht ich.“ (sid/pu)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp