x
x
x
Dennis Schröder zusammen mit Trainer Gordon Herbert bei der Feier nach der Weltmeisterschaft
  • Dennis Schröder (r.) findet die Kommunikation rund um den Abgang von Trainer Gordon Herbert (l.) nicht gut.
  • Foto: IMAGO / Schüler

Basketball-Boss wehrt sich nach Schröder-Kritik am deutschen Verband

Verbands-Chef Ingo Weiss hat auf Bemerkungen von Starspieler Dennis Schröder zum bevorstehenden Abschied von Basketball-Bundestrainer reagiert und den Ablauf erläutert. „Herbert hat mir selbst gesagt: „Ingo, ich möchte gerne als Erstes die Mannschaft informieren““, sagte der Präsident des Deutschen Basketball Bundes „Sport1“.

„Es ist doch klar, dass der Trainer, der Angestellter des DBB ist, seine Mannschaft informiert. Das ist das Menschlichste und Natürlichste überhaupt. Es wäre doch dumm gewesen, wenn der Verband statt des Trainers die Spieler informiert“, sagte Weiss „Aber egal, wie man es macht – irgendeiner dreht es immer so, wie man es gerade haben will.“

Das könnte Sie auch interessieren: Kapitän des HSV Hamburg: „Jeder muss sich um seine Zukunft kümmern“

Schröder war von Herberts Abschied nach den Olympischen Spielen überrascht worden. „Gordie hat mich vor zwei Tagen oder so angerufen und gesagt, hör mal zu, so und so wurde das beschlossen. Aber ich finde es schade, dass die Nationalmannschaft da nicht auf mich zukommt und darüber spricht. Ich glaube keiner von unserem Team wusste das, und ich glaube, mit dem Kapitän sollte da natürlich auch gesprochen werden, sodass ich meine Jungs auch updaten kann“, hatte der NBA-Profi von den Brooklyn Nets am Mittwoch gesagt. (dpa/fs)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp