Miomir Kecmanovic
  • Miomir Kecmanovic steht in der zweiten Runde der Australian Open.
  • Foto: AFP

„Schrecklich, wie sie ihn rausgeworfen haben!“ Serbe widmet Sieg Djokovic

Nur ein Match die Nummer eins: Für Salvatore Caruso bedeutete der unverhoffte Sprung an die Spitze des Tableaus der Australian Open nur kurzen Ruhm.

Der 29 Jahre alte Italiener hatte als Lucky Loser den Startplatz des Weltranglistenersten Novak Djokovic nach dessen Ausweisung aus dem Land übernommen – und verlor nun sein Erstrundenduell am Montag klar mit 4:6, 2:6, 1:6 gegen Miomir Kecmanovic. „Heute ist kein guter Tag, um mit mir über Tennis zu sprechen, aber es geht mir gut“, sagte Caruso nach der Partie, in die er als großer Außenseiter gegangen war.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Für Kecmanovic hatte das Match als Landsmann von Djokovic ebenfalls eine besondere Bedeutung.

Das könnte Sie auch interessieren: Djokovic ist abgereist! Serbiens Präsident wütet – ATP beklagt „Verlust“

„Wenn ich mein Erstrundenspiel gewinne, werde ich Novak den Sieg widmen“, hatte der Serbe schon vor der Partie gegen den Weltranglisten-146. gesagt, die er letztlich klar dominierte und nach knapp zwei Stunden Spielzeit beendete.

Kecmanovic über Djokovic: „Schrecklich, dass sie ihn auf diese Art rausgeworfen haben“

„Es ist definitiv schrecklich, dass sie ihn auf diese Art rausgeworfen haben“, sagte Kecmanovic nach seinem Sieg und sprach Djokovic Mut zu: „Er ist ein wunderbarer Champion. Ich hoffe, dass er noch stärker zurückkommen kann.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp