x
x
x
Roger Goodell posiert im Bayern-Schal mit Kindern.
  • Roger Goodell kann sich ein NFL-Team in Europa vorstellen.
  • Foto: IMAGO/USA TODAY Network

Aussagen des Chefs lassen hoffen: Nimmt die NFL ein europäisches Team auf?

NFL-Chef Roger Goodell hat den europäischen Football-Fans Hoffnung auf mehr internationale Spiele und eigene Teams gemacht.

„Irgendwann wird es irgendwie passieren, denke ich. Es gibt viele Städte, die ein NFL-Spiel ausrichten könnten und in denen eine NFL-Franchise angesiedelt werden könnte“, sagte Goodell am Samstag bei einem Fan-Treffen in München.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Aufgrund der langen Überseereisen sei es am Ende aber auch eine Frage des Wettbewerbs. „Wir gehen gerade verschiedene Szenarien durch“, berichtete Goodell weiter. Doch nicht überall kommen die zahlreichen Pläne von Roger Goodell an. Der Comissioner wird von Fans stark kritsiert und bei offiziellen Veranstaltungen wie dem Draft durchgängig ausgepfiffen.

Tampa Bay gegen Seattle erstes NFL-Spiel in Deutschland

Am Sonntag (15.30 Uhr/ProSieben und DAZN) findet die Partie der Tampa Bay Buccaneers gegen die Seattle Seahawks als erstes NFL-Hauptrundenspiel in Deutschland statt. München teilt sich mit Frankfurt in den kommenden drei Jahren drei weitere Spiele der Regular Season. In Europa, und speziell in Deutschland, gebe es einen riesigen Markt für die NFL, befand Goodell. (dpa/dhe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp