x
x
x
Tour-Mitfavorit Primoz Roglic erlebte eine 5. Etappe zum Vergessen.
  • Tour-Mitfavorit Primoz Roglic erlebte eine 5. Etappe zum Vergessen.
  • Foto: imago/Belga

Auf einem Fan-Stuhl! Radsport-Star renkt sich nach Sturz Schulter selbst wieder ein

Radsport-Star Primoz Roglic hat sich auf der fünften Etappe der Tour de France bei einem Sturz die Schulter ausgekugelt und anschließend selbst wieder eingerenkt. Das bestätigte der Slowene am Mittwoch nach der 153,7 Kilometer langen Kopfsteinpflasteretappe zum Wald von Arenberg.

„Ich konnte sie nicht gleich wieder einrenken, also musste ich mich auf den Stuhl eines Zuschauers setzen. Ich habe da eine spezielle Technik und so habe ich sie wieder eingerenkt“, sagte Roglic in einem TV-Interview.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Roglic will die Tour fortsetzen. Seine Chancen auf den ersten Gesamtsieg sind nun allerdings sehr gering. Der 32-Jährige verlor durch den Sturz mehr als zwei Minuten auf Titelverteidiger Tadej Pogacar.

Das könnte Sie auch interessieren: Sturz-Chaos und Überraschungssieg – so lief die Kopfsteinpflaster-Etappe der Tour

Dadurch dürfte Roglic für den Rest der Rundfahrt Helferdienste für den Dänen Jonas Vingegaard leisten, der nur 21 Sekunden hinter Pogacar liegt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp