Italienerinnen bei der Rhythmischen Sportgymnastik
  • Auf der Bühne lächeln sie, doch hinter den Kulissen gibt es schwere Vorwürfe der italienischen Athletinnen.
  • Foto: IMAGO / Schreyer

Athleten psychisch misshandelt? Skandal erschüttert Italien

In Italien sorgt ein Skandal um Vorwürfe psychischer Misshandlung in der Rhythmischen Sportgymnastik für Aufsehen. Die Staatsanwaltschaft der Stadt Brescia hat auf die Berichte von zwei Sportlerinnen über Vorgänge im italienischen Nationalkader reagiert und Ermittlungen aufgenommen.

Trainerinnen sollen Aktive gezwungen haben, Gewichtsvorgaben einzuhalten, dabei sollen Beleidigungen und Demütigungen eine Rolle gespielt haben. Wegen des Drucks hätten die Sportlerinnen Magersucht entwickelt.

Italien: Skandal in der Rhythmischen Sportgymnastik

„Wir wollen nicht mehr schweigen, und wir wollen Kinder vor diesem Druck schützen“, sagte die Sportgymnastin Nina Corradini italienischen Medien.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Sportminister Andrea Abodi lud daraufhin Giovanni Malago, Chef des Nationalen Olympischen Komitees, und Gherardo Tecchi, Präsident des Gymnastikverbands, zu einem Gespräch ein. Dort sollen die Vorwürfe der Sportlerinnen thematisiert werden. (sid/dhe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp