Nanu vom FC Porto musste mit einem Krankenwagen vom Platz gebracht werden.
  • Nanu vom FC Porto musste mit einem Krankenwagen vom Platz gebracht werden.
  • Foto: imago images/ZUMA Wire

Spieler brechen in Tränen aus: Kopf-Crash von Porto-Profi schockt Portugal

Großer Schreck in der Fußball-Liga Portugals: Im Spiel zwischen Belenenses SAD und dem FC Porto ging Gäste-Profi Nanú am Donnerstagabend nach einem heftigen Zusammenprall mit dem gegnerischen Torwart in der 85. Minute k.o. – und blieb minutenlang bewusstlos auf dem Rasen liegen.

Der Krankenwagen war im Jamor-Stadion in Lissabon zwar schnell zur Stelle. Aber der 26 Jahre alte Nationalspieler von Guinea-Bissau musste vor dem Transport ins Krankenhaus von den Klub-Ärzten und den Sanitätern stabilisiert werden. Das Spiel blieb zehn Minuten unterbrochen, viele Spieler waren sichtlich besorgt und geschockt, befürchteten das Schlimmste. Nanús Teamkollege und Ex-Madrid-Profi Pepe gehörte zu den Profis, die auf dem Platz in Tränen ausbrachen.

Porto gab Entwarnung nach dem Zusammenprall

Der FC Porto teilte später mit, Nanú habe beim Zusammenprall mit dem russischen Belenenses-Keeper Stanislav Kritsyuk unter anderem eine Hirnprellung erlitten. Der Abwehrspieler habe wieder das Bewusstsein erlangt. Der Zustand von Nanú sei stabil, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren: Ein deutsches Eishockey-Talent begeistert die NHL

Beim FC Porto gab es neben Erleichterung auch Empörung. Trainer Sérgio Conceição schimpfte, weil er beim Zusammenprall ein elfmeterwürdiges Foul sah: „Wir wurden hier betrogen und bestohlen.“ Durch das 0:0 beim Abstiegskandidaten verloren die „Drachen“ als Tabellenzweite zwei Punkte im Kampf um den Titel. Tabellenführer Sporting Lissabon hat drei Zähler mehr, bei einem Spiel weniger, und könnte den Abstand am Freitagabend bei Marítimo vergrößern.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp