Philipp Bauer musste in Dormagen früh verletzt runter.
  • Philipp Bauer musste in Dormagen früh verletzt runter.
  • Foto: WITTERS

Sorge um Bauer und Tissier: Hamburger Handballer feiern schmerzhaften Sieg in Dormagen

Leicht gemacht wurde es den Hamburger Handballern nicht. Doch auch von Bayer Dormagen ließ sich der HSVH nicht stoppen, erkämpfte sich einen 27:24 (12:11)-Auswärtssieg – und baute die Tabellenführung auf sechs Punkte aus. Philipp Bauer und Leif Tissier mussten dafür einstecken.

Schon nach fünf Minuten war Trainer Torsten Jansen gezwungen zu reagieren. Philipp Bauer wurde von Dormagens Alexander Senden getroffen, wirkte etwas benommen und musste früh runter. Senden sah die Rote Karte, Bauer konnte nicht mehr weitermachen.

HSV Hamburg: Handballer feiern schmerzhaften Sieg in Dormagen

Und Bauer sollte nicht der letzte Hamburger Ausfall bleiben: In der zweiten Halbzeit einer sehr engen und intensiven Partie musste auch Leif Tissier verletzt raus, der gemeinsam mit Dominik Axmann und Niklas Weller bester Werfer war.

Das könnte Sie auch interessieren:  Axmann kann zum Trumpf für Hamburgs Handballer werden

Auch deshalb tat sich der HSVH bis zum Schluss schwer. „Das Spiel war die ganze Zeit eng“, sagte Bergemann, lobte allerdings: „Wir sind im Moment stabil genug, dass wir uns eine solche Führung am Ende nicht mehr nehmen lassen.“

HSVH: Philipp Bauer und Leif Tissier verletzt ausgewechselt

In der Tat: Hamburg brachte den Vorsprung sicher über die Zeit und ist damit seit 15 Spielen ungeschlagen. Und die Fans konnten gleich doppelt aufatmen, denn in den Schlussminuten kehrte auch Tissier noch einmal auf die Platte zurück. Ein hoffnungsvolles Signal vor der nächsten Aufgabe am Sonntag (28. März, 17 Uhr) gegen Großwallstadt.

Tore: Axmann (5/4), Weller (5/2), Tissier (5), Schimmelbauer (4), Bauer, Bergemann (je 2), Gertges, Kleineidam, Hausmann, Wullenweber

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp