Kann nicht nur sabbeln, sondern auch zuhören: Sören Gonther im Gespräch mit St. Paulis damaligem Co-Trainer Timo Schultz beim Trainingslager in Schladming 2013
  • Kann nicht nur sabbeln, sondern auch zuhören: Sören Gonther im Gespräch mit St. Paulis damaligem Co-Trainer Timo Schultz beim Trainingslager in Schladming 2013
  • Foto: WITTERS

Sören Gonther: Ex-Abwehrchef von St. Pauli: „Schulle hat meine Nummer“

Ein Sechser steht beim FC St. Pauli ganz oben auf der Wunschliste. Trainer Timo Schultz („Uns geht dort häufig die Präsenz in der Luft und am Boden ab“) hätte gern einen Abräumer wie Karlsruhes Lukas Fröde oder Düsseldorfs Adam Bodzek: „Mir würde auch schon ein Typ wie Sören Gonther reichen, der 90 Minuten jeden vollsabbelt und dadurch schon für eine ganz andere Stimmung sorgt.“

Diesen Satz hat Gonther, souveräner Abwehrchef in Aue, in der MOPO gelesen. Er kommentiert ihn launig: „Schulle hat definitiv meine Handynummer.“ Und weiter: „Ich musste natürlich schmunzeln, weil ich denke, dass ich noch ein bisschen mehr zu bieten habe als nur Reden.“

Ex-Kiezkicker Gonther: „Die kleine Euphorie war bei St. Pauli sofort vorbei“

Über das 2:2 mit Aue kürzlich am Millerntor sagt der 34-Jährige: „Ich dachte, durch den Ausgleich kurz vor Schluss würde es einen Schub bei St. Pauli geben. Aber die kleine Euphorie wurde durch das 0:3 gegen Düsseldorf sofort wieder beendet.“

Das könnte Sie auch interessieren: Mats Möller Daehli: Seine Rückkehr wird für St. Pauli zur Geldfrage

Gonther drückt seinem Ex-Klub die Daumen: „Mit zwei, drei neuen Spielern kommen sie da unten raus. So oder so müssen sie einen guten Start hinlegen, gut durch die erste Woche gegen Fürth und Kiel kommen.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp