Dreifach-Olympiasieger Michael Groß fordert eine bevorzugte Impfung von Olympia-Teilnehmern.
  • Dreifach-Olympiasieger Michael Groß fordert eine bevorzugte Impfung von Olympia-Teilnehmern.
  • Foto: imago images/STAR-MEDIA

Schwimm-Legende Groß: Bürger sollen Impf-Berechtigung an Olympia-Sportler „spenden“

Ex-Schwimmstar Michael Groß fordert, dass Impfberechtigte Olympia-Stars den Vortritt lassen sollen – damit diese bei den Olympischen Spielen antreten können. In einem Gastbeitrag auf dem Karrierenetzwerk XING forderte Groß am Dienstag: „Andere Impfberechtigte könnten ihr Vorrecht an Sportler spenden.“  

Hintergrund dieses ungewöhnlichen Vorstoßes ist das sogenannte „Playbook“. In diesem sind die Hygienemaßnahmen und Verhaltensvorschriften für die Olympischen Spiele in Tokio vom 23. Juli bis zum 8. August festgelegt. Doch diese seien selbst bei einem kontaktlosen Sport wie Schwimmen nicht einzuhalten, meint der 56-jährige und folgerte: „Ohne Impfung aller Beteiligten kann Olympia guten Gewissens nicht stattfinden.“

Schwimm-Legende Michael Groß: Deutsche Bürger sollen ihre Impfberechtigung an Olympia-Sportler „spenden“

Verbände und Sportler sprachen sich zuletzt jedoch gegen eine bevorzugte Impfung gegen das Coronavirus aus. Priorität haben die besonders gefährdeten alten Menschen, Menschen mit medizinischen Problem sowie medizinisches und Pflegepersonal.

Das könnte Sie auch interessieren: „Lüge!“ Neue Eskalation im Bikini-Zoff mit Katar

Der dreimalige Olympiasieger sieht seinen Vorschlag auch zur Wahrung der Chancengleichheit: „Denn jedes Land hat einzeln zu entscheiden, ob und wie die Sportler rechtzeitig vor Olympia geimpft werden. Garantiert werden etliche Länder nicht zögern, ihre Sportler zu impfen.“ (dpa/jjo)   

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp