Christian Viet (l.) könnte beim Spiel in Sandhausen in den Kader rücken. 
  • Christian Viet (l.) könnte beim Spiel in Sandhausen in den Kader rücken. 
  • Foto: WITTERS

Schaffen sie es in den Kader?: Diesen Youngstern macht Jos Luhukay Hoffnung

Des einen Freud, des anderen Leid. Manchmal eine Floskel, könnte dieser Satz morgen auf vier Kiezkicker durchaus zutreffen. Leiden müssen Christopher Buchtmann und Luis Coordes. Die beiden Profis fallen für das Spiel  in Sandhausen aus. Mittelfeldspieler Buchtmann plagt neben seiner Fußverletzung eine Erkältung, Außenstürmer Coordes  reist wegen einer Knöchelverletzung nicht mit nach Sandhausen. 

Freuen dagegen könnten sich zwei Nachwuchsspieler. „Es könnte sein, dass Maximilian Franzke oder Christian Viet zum Kader gehören am Sonntag“, verriet Jos Luhukay. Viet könnte dabei positionsgetreu den Ausfall von Coordes kompensieren. Der 20-Jährige kam in seinen 18 Spielen in der U23 (zwei Tore, ein Assist) zumeist auf dem linken Flügel zum Einsatz. 

St. Paulis Trainer Luhukay: „Das war schön zu sehen”

Franzke (21), im Winter von der zweiten Mannschaft des FC Bayern gekommen, legte in zwei Einsätzen für St. Paulis Amateure ein Tor auf. Er ist ebenfalls Flügelspieler.

Maximilian Franzke kam im Winter von den Amateuren des FC Bayern. 

Maximilian Franzke kam im Winter von den Amateuren des FC Bayern. 

Foto:

WITTERS

Für Luhukay sind beide Alternativen, zumindest für den Kader – es wäre ihr Debüt – könnte es reichen.

„Die Jungs haben die letzten Tage wirklich an ihrem Niveau arbeiten können und sich vergleichbar mit den Profis auseinandersetzen können. Das war schön zu sehen“, sagte Luhukay.

So ist der Stand bei St. Paulis Luis Coordes

Allzu lang leiden muss jedenfalls Coordes nicht. „Er ist leicht umgeknickt, da ist nichts Schlimmeres“, versicherte der Trainer. Am Montag soll der 21-Jährige wieder mit der Mannschaft trainieren.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp