• Sandro Schwarz könnte demnächst häufiger Pressekonferenzen in Hoffenheim geben. Nach seiner Freistellung in Mainz ist der Coach auf der Suche nach einem neuen Klub.
  • Foto: IMAGO/Eibner

Sandro Schwarz: Ex-Mainz-Trainer Kandidat in Hoffenheim

Am Freitagabend sollte es ein Sechsergespann auf der Trainerbank von der TSG 1899 Hoffenheim regeln. Verdient verloren die Sinsheimer das erste Spiel nach der Trennung von Alfred Schreuder mit 0:2 gegen Ex-Trainer Julian Nagelsmann und RB Leipzig. Klar ist: Ab der neuen Saison soll die Verantwortung wieder von einem Trainer übernommen werden.

Wie die „Bild nun berichtet, könnte dieser Trainer Sandro Schwarz heißen. Nach zwei Jahren beim Mainz 05 war der 41-Jährige im vergangenen Winter freigestellt worden.

Sportchef Rosen: „Wir nehmen das relativ gelassen”

Sportchef Alexander Rosen, der aktuell zudem als Leiter des Betreuerteams agiert, wollte vor dem wichtigen Spiel gegen den FC Augsburg keine Gerüchte bestätigen. „Die Namen werden jetzt wechseln, wir nehmen das relativ gelassen“, sagte er.

Es gebe zahlreiche Bewerber, sagte Rosen und erklärte erneut, dass eine externe Lösung angestrebt werde. Daher schloss er auch eine Beförderung von Co-Trainer Matthias Kaltenbach praktisch aus, dieser hatte die Hoffenheimer gegen RB Leipzig gecoacht.

Sandro Schwarz ist bereit für neue Aufgabe

„Es geht jetzt nicht darum, einen Bewerbungs-Spruch abzuschicken. Die Situation ist klar: Natürlich fühle ich mich jetzt bereit, wieder eine neue Aufgabe anzutreten“, sagte Schwarz am Sonntagabend im SWR-Fernsehen. Allerdings stehe seine Aussage unabhängig zur Situation in Hoffenheim. (mab/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp