Alexander Bublik überzeugt derzeit bei den Hamburg European Open.
  • Alexander Bublik überzeugt derzeit bei den Hamburg European Open.
  • Foto: WITTERS

Rothenbaum: Bublik überrascht – dabei mag er Tennis gar nicht!

Er ist bislang DIE Überraschung am Rothenbaum: Alexander Bublik verzückt das Hamburger Publikum mit ungewöhnlichem Spiel und Kampfgeist. Was nur wenige wissen: Er kann Tennis eigentlich nicht leiden.

Von Tennislegende Andre Agassi weiß man seit seiner Biografie „Open“, dass er als junger Spieler Tennis hasste und erst spät in seiner Karriere seinen Filzball-Frieden fand. Alexander Bublik (Kasachstan) ergeht es ganz ähnlich: Tennis ödet ihn eigentlich furchtbar an.

Das könnte Sie auch interessieren:  „Kramies“ scheitern: Alle Deutsche in Hamburg raus

In einem Interview mit der französischen Sportzeitung „L’Equipe“ sagte er im Februar 2020: „Um ehrlich zu sein, sehe ich keine positive Sache daran, ein Tennisprofi zu sein. Ich spiele nur wegen des Geldes. Wenn es kein Geld gäbe, würde ich sofort aufhören.“

Tennis: Alexander Bublik überzeugt in Hamburg

Dabei scheint er in Hamburg jede Menge Spaß zu haben. Beim seinem Zweitrundensieg gegen Felix Auger-Aliassime servierte er frech ein Schnippel-Ass von unten und genoss sichtlich den Applaus der Zuschauer. Gegen Cristian Garin (Chile) darf man sich am Freitag garantiert auf weitere Showeinlagen des geldfreudigen „Tennishassers“ einstellen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp