Wolfsburg-Profi Otavio ging mit beiden Beinen in den Hoffenheimer Dabbur.
  • Wolfsburg-Profi Otavio ging mit beiden Beinen in den Hoffenheimer Dabbur.
  • Foto: imago images/foto2press

Rot nach Horror-Foul!: Wolfsburg-Star fliegt mit beiden Beinen in den Gegner

Puh, das war brutal! Im Bundesliga-Spiel zwischen Hoffenheim und Wolfsburg kam es zu einem der brutalsten Fouls der Saison. Darüber hinaus ist die Mega-Serie des VfL ohne Gegentreffer gerissen.

In den vorherigen sieben Spielen hatte Wolfsburg kein Tor mehr kassiert. Der VfL verlor nun mit 1:2 und erlitt einen Rückschlag im Kampf um die Champions-League-Ränge.

Horror-Foul! Wolfsburg-Star Paulo Otavio fliegt mit beiden Beinen in den Gegner

Überschattet wurde das Spiel von einer Szene kurz vor Schluss. Im Mittelpunkt: Wolfsburgs Brasilianer Paulo Otavio, der mit beiden Beinen von hinten in Dabbur grätschte. Klares Rot!

Zuvor war VfL-Keeper Casteels mit nach vorne gegangen und Dabbur aufs leere Tor zugerannt. Otavio droht ein längere Sperre. Dabbur blieb offenbar unverletzt.

In der achten Minute war es Christoph Baumgartner, dem es gelang VfL-Keeper Koen Casteels zu überwinden. Mit einem unhaltbaren Schuss aus sechs Metern an die Unterkante der Latte traf der 21-Jährige zur 1:0-Führung und beendete die Rekordjagd nach der längsten Serie ohne Gegentreffer des ehemaligen Hoffenheim-Torhüters.

Mega-Serie ohne Gegntor von Wolfsburg-Keeper Casteels gerissen

Es war das erste Gegentor seit 673 Minuten. Casteels („Wenn man so einer Serie hat will man sie natürlich halten“) konnte somit nicht die Rekordserie von 884 Minuten des ehemaligen Nationalspielers Timo Hildebrand brechen.

Das könnte Sie auch interessieren: Wechsel nach Gladbach? Kohfeldt mit klarem Statement

In der 23. Minute war es dann Wout Weghorst, der zum Ausgleich traf. Sein bereits 15. Saisontreffer in der laufenden Saison.

Doch noch vor der Pause konnten die Hoffenheimer erneut die Führung markieren. Andrej Kramaric schob in der 41. Minute mit seinem 14. Saisontreffer zum 2:1 ein.

Der VfL verpasste es, sich im Kampf um die Champions League abzusetzen, bleibt allerdings trotz Niederlage zunächst auf Platz drei. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp