Durfte beim Grand Prix in Bahrain jubeln: der Mexikaner Sergio Perez
  • Durfte beim Grand Prix in Bahrain jubeln: der Mexikaner Sergio Perez
  • Foto: imago images/Motorsport Images

Reifen-Chaos bei Mercedes: Sensations-Mann feiert ersten Sieg im 190. Rennen

In Abwesenheit von Lewis Hamilton hat Mercedes in Bahrain den Überblick verloren und einen sicheren Sieg von Joker George Russell verschenkt. Ein fast beispielloser Doppelfehler beim Reifenwechsel spülte den Mexikaner Sergio Perez an die Spitze – und ermöglichte den völlig unerwarteten ersten Formel-1-Sieg des Racing-Point-Piloten in seinem 190. Karriere-Rennen.

Sensationssieger Perez fasste sich an den Kopf, taumelte ungläubig durch die gleißend helle Nacht von Bahrain und versuchte, dieses Rennen zu begreifen. Zeitgleich rauchten auch bei Mercedes die Köpfe, die Analyse lief auf Hochtouren – denn der Branchenführer hatte mit denkwürdigen Fehlern einen sicheren Sieg von Russell weggeworfen. Hamiltons Ersatzmann wurde trotz einer großartigen Lei­stung am Ende nur Neunter.

Das englische Toptalent sank nach dem Rennen neben der Strecke enttäuscht zusammen und vergrub das Gesicht in den Händen. Gar nicht weit entfernt stand Perez als Mann des Tages im Flutlicht.

Sieger Perez: „Ich bin sprachlos“

„Ich bin sprachlos. Ich hoffe, dass ich nicht träume“, sagte er, „zehn Jahre habe ich auf diesen Moment gewartet. Mercedes hatte heute Pro­bleme, aber ich hatte die Geschwindigkeit, um das zu nutzen.“

Dabei hatte bis ins letzte Renndrittel alles nach einem ganz großen Tag für Russell ausgesehen. Der 22-Jährige, normalerweise für Williams im Einsatz, war für Hamilton eingesprungen, als dieser vor einer Woche positiv auf COVID-19 getestet wurde. Am Start jagte er Pole-Setter Valtteri Bottas im anderen Mercedes die Führung ab und fuhr danach auf und davon – bis Mercedes in einer Safety-Car-Phase bei Russell die falschen Reifen aufzog.

Das könnte Sie auch interessieren: Trotz Platz 18! Mick Schumacher holt Titel in der Formel 2

Der Engländer musste erneut zum Wechsel, fiel auf Rang fünf zurück, kämpfte sich wieder vor. Und erlitt dann einen Plattfuß am Hinterreifen. Ein weiterer Stopp war nötig, am Ende schaffte er es gerade so in die Punkteränge. Bottas landete nach einem ebenfalls völlig verpatzten Stopp eine Position vor Russell auf Rang acht – am Ende stand das mit Abstand schwächste Ergebnis der Silberpfeile in diesem Jahr. „Das war eines der kolossalsten Versagen, die wir je hatten“, sagte Teamchef Toto Wolff.

Mercedes entschuldigt sich bei Russel

Russell zeigte sich schon im Boxenfunk „am Boden zerstört, ich hoffe, dass wir diese Chance noch einmal bekommen“. Ob er beim Saisonfinale am kommenden Sonntag in Abu Dhabi erneut für Hamilton starten muss und darf, steht noch nicht fest. „George, es tut uns so leid, du warst großartig“, sagte Wolff im Funk.

Vettel  landet in Bahrain auf Platz zwölf

Esteban Ocon (Frankreich) im Renault und Perez-Teamkollege Lance Stroll (Kanada) komplettierten das völlig ungewöhnliche Podest in diesem ungewöhnlichen Rennen – das für Vettel aber recht gewöhnlich verlief. In seinem vorletzten Rennen für Ferrari schloss er als Zwölfter ab.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp