Die Eltern von Swansea-City-Profi Yan Dhanda stammen aus Indien.
  • Die Eltern von Swansea-City-Profi Yan Dhanda stammen aus Indien.
  • Foto: imago images/Action Plus

Rassismus-Skandal: Polizei ermittelt nach Spiel von Manchester City

Im englischen Fußball ist es erneut zu einem rassistischen Vorfall gekommen: Der britische Zweitligist Swansea City hat sich nach Beleidigungen gegen seinen Spieler Yan Dhanda an die Polizei gewandt.

Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler und Sohn indischstämmiger Eltern ist nach Angaben des Klubs nach der 1:3-Niederlage gegen Manchester City im FA-Cup am Mittwochabend in sozialen Netzwerken beschimpft worden.

Rassismus-Vorwürfe: Swansea City stellt sich vor seinen Spieler

„Yan hat unsere unerschütterliche Unterstützung in dieser Angelegenheit, da wir und die zuständigen Behörden bestrebt sind, dieses sinnlose Verhalten auszurotten“, schrieb der Verein. Der Spieler twitterte: „Wie kann das noch im Jahr 2021 passieren?“

Das könnte Sie auch interessieren: Prinz William schaltet sich nach Rassismus-Vorfällen im englischen Fußball ein

Dass es im Mutterland des Fußballs zu rassistischen Vorfällen kommt, ist nichts Neues. Erst vor knapp zwei Wochen sah sich Manchester-United-Profi Marcus Rashford rassistischen Schmähungen im Internet ausgesetzt. Das britische Talent, das sich in der Corona-Krise für sozial Benachteiligte engagiert, hatte daraufhin auf Twitter ein starkes Zeichen gesetzt. (dpa/tm)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp