• Glen Kamara und Bongani Zungu von den Rangers konfrontieren Ondrej Kudela von SK Slavia Prag nach angeblichen rassistischen Äußerungen beim Spiel am Donnerstagabend.
  • Foto: imago images/Shutterstock

Rasissmus-Vorwurf und Faustschläge: Wilde Szenen nach Glasgows Europa-Aus

Nach dem der Handball-Bundestrainer Gislason diese Woche einen rassitischen Drohbrief in seinem Briefkasten vorfand, kommt es zu einem weiteren Rassismusfall in der Sportwelt.

Das Aus der  Rangers in der Europa League hat ein Nachspiel. Die Schotten werfen Ondrej Kundela von Slavia Prag rassistische Äußerungen vor. Der Gegner aus Tschechien beschuldigt einen Rangers-Profi, den Tschechen geschlagen zu haben. Laut einem Statement des Klubs, der am Donnerstagabend durch ein 2:0 im Rückspiel bei den Glasgow Rangers ins Viertelfinale der Europa League einzog, sei es dem Team nicht erlaubt gewesen, die Kabine zu betreten.

Zudem hieß es: Kudela (33) sei vom Glasgower Spieler Glen Kamara beleidigt und mit Fäusten am Kopf getroffen worden. Das habe auch Rangers-Trainer Steven Gerrard mitbekommen. Dieser hatte nach der Partie schwere Vorwürfe gegen Kudela erhoben. Der Slavia-Profi habe Kamara in der Schlussphase rassistisch beleidigt, als er dem 25 Jahre alten finnischen Nationalspieler mit vorgehaltener Hand etwas ins Ohr geflüstert hatte.

Slavia Prag: Kamara hat Kudela tätlich angegriffen

Slavia zufolge soll Kudela gesagt haben: „You fucking guy“ (Deutsch: Du verdammter Kerl). Den angeblichen tätlichen Angriff auf den Tschechen durch Kamara sollen auch UEFA-Mitarbeiter mitbekommen haben, hieß es von Slavia.

Das könnte Sie auch interessieren: Sexueller Übergriff? Masseurin verklagt Football-Superstar

Das Prager Team sei später aus Sicherheitsgründen zudem von der schottischen Polizei begleitet worden sein. (dpa/pia)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp