Guido Burgstaller fehlte dem FC St. Pauli gegen Würzburg.
  • Guido Burgstaller fehlte dem FC St. Pauli gegen Würzburg.
  • Foto: WITTERS

Rätsel um Burgstaller-Ausfall: St. Paulis Coach beruhigt: „Es wird alles okay sein“

Die Überraschung war groß beim Blick auf den Mannschaftsbogen des FC St. Pauli vorm Spiel gegen Würzburg. Der Name Guido Burgstaller fehlte komplett, und als es dann hieß, er fehle aus privaten Gründen, wich die Überraschung der Sorge. Die, so sieht es aber glücklicherweise aus, ist nicht notwendig.

„Als ich aufgewacht bin am Morgen, war es so, dass die Nachricht auf dem Telefon gewesen ist“, erzählte Trainer Timo Schultz nach der auch ohne den Vorbild-Stürmer mit 4:0 gewonnenen Partie. „Er musste nach Hause, das war’s dann.“ Solche Worte schließen zumindest üble Ereignisse nicht aus, aber dankenswerterweise scheint alles halb so wild zu sein.

St. Paulis Trainer Schultz beruhigt: „Alles nicht so schlimm“

„Es wird alles okay sein“, beruhigte Schultz, „aber ich werde hier nichts aus Burgis Privatleben preisgeben. Vielleicht haben wir da am Sonntag mehr Klarheit.“ Er glaube, es sei „alles nicht so schlimm“. Aber immerhin dergestalt bedeutsam, dass man beim Kiezklub das spontane Fehlen des Österreichers absolut nachvollziehen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren:  Die St. Pauli-Noten zum Würzburg-Spiel

„Familie, Gesundheit, Privatleben sind immer wichtiger“, erklärte Timo Schultz: „Und vor allem Privatsphäre.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp