Sein Bauchansatz brachte Sascha Mölders unter den Fans den Spitznamen „die Wampe von Giesing“ ein. Stürmt der 36-Jährige im Sommer bei Olympia für die U21-Nationalmannschaft?
  • Sein Bauchansatz brachte Sascha Mölders unter den Fans den Spitznamen „die Wampe von Giesing“ ein. Stürmt der 36-Jährige im Sommer bei Olympia für die U21-Nationalmannschaft?
  • Foto: imago images/Sven Simon

Offener Brief an DFB-Trainer: Fans wollen „die Wampe von Giesing“ (36) bei Olympia

Sascha Mölders trägt in dieser Saison einen entscheidenen Teil dazu bei, dass sein Klub 1860 München sich im Saisonendspurt der 3.Liga mitten im Aufstiegskampf befindet. Nun fordern die Fans dafür einen entsprechenden Lohn.

In der 3. Liga führt Sascha Mölders die Torschützenliste mit 21 Treffern an. Nach dem Willen der Fans, ginge „die Wampe von Giesing“, wie er aufgrund seines Bauchansatzes genannt wird, im Sommer bei den Olympischen Spielen in Tokio auf Torjagd. 

Ausnahme für einen „besonderen Spieler“?

Mit 36 Jahren bei einer U21, geht das denn? Ja, es geht! Und genau darauf berufen sich die Fans in einem offenen Brief an Cheftrainer Stefan Kuntz, der nach dem Olympia-Reglement drei Spieler in seinen Kader aufnehmen darf, die vor 1997 geboren wurden und somit eigentlich nicht mehr für die Junioren spielberechtigt sind. Im letzten Jahr waren es Davie Selke, Maximilian Eggestein und Maximilian Arnold, die 1995, 1996 und 1994 geboren worden.

Das könnte Sie auch interessieren: Japan und die Angst vor der vierten Welle

Die Botschaft an Kuntz ist eindeutig: „Wir bitten Sie: Machen Sie von dieser Ausnahme Gebrauch und berufen Sie einen besonderen Spieler, Geburtsjahr 1985, in den Kader: Lieber Stefan Kuntz, nehmen Sie Sascha Mölders vom TSV 1860 München im Team Deutschland mit nach Tokio!“ (dpa/hoe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp