Ewerton absolvierte in 15 Monaten nur fünf Zweitligaspiele für den HSV.
  • Ewerton absolvierte in 15 Monaten nur fünf Zweitligaspiele für den HSV.
  • Foto: WITTERS

Nicht fit!: Ewerton bleibt HSV-Sorgenkind: Klare Ansage von Thioune

Die vergangene Saison war für Ewerton beim HSV zum Vergessen. Verletzungsbedingt brachte es der Brasilianer nur auf fünf Einsätze bei den Profis. In der neuen Spielzeit soll nun alles besser werden. Ob das wirklich gelingen wird, darf zum jetzigen Zeitpunkt allerdings durchaus noch angezweifelt werden. Vorerst bleibt Ewerton das Sorgenkind im Volkspark.

In der Sommerpause hatte sich der Verteidiger einen gutartigen Tumor aus dem Oberschenkel entfernen lassen. Es gab die Hoffnung, dass damit auch seine Verletzungs-Probleme weniger werden. Die gute Nachricht: Verletzt ist Ewerton zurzeit nicht, die schlechte Nachricht: Sein Fitnesszustand ist aktuell einfach nicht ausreichend, um einen Platz im Team zu bekommen.

Test gegen Hertha wohl ohne Ewerton

Am Samstag tritt der HSV zum letzten Testspiel der Vorbereitung gegen Hertha BSC im Volkspark (17 Uhr, Liveticker auf MOPO.de) an. Wird Ewerton dabei sein? „Natürlich gibt es die Möglichkeit, dass er Spielzeit bekommt“, sagt Trainer Daniel Thioune, der allerdings auch betont, dass sich die Spieler die Einsatzzeit mit guten Leistungen im Training verdienen müssen.

Thioune will nur Spieler einsetzen, die komplett fit sind

Ewerton ist das bislang nicht wirklich gelungen. Die ersten Wochen der Vorbereitung hat er noch verpasst, nun ist er zwar wieder dabei, das allerdings auch mit erkennbarem Fitnessrückstand. Thioune: „Es ist natürlich mit der Pause, die er hatte, nicht ganz so einfach. Ich glaube, dass wir gegen Hertha die auf den Platz schicken müssen, die auch hundertprozentig fit sind. Da muss er vielleicht noch ein bisschen nachsteuern.“

Heißt im Klartext: Ewerton muss jetzt Gas geben. Der 31-Jährige muss seinen Köper schnell in einen Zustand bringen, der der Belastung im Profi-Fußball dann auch standhält. Das wird die Basis für alles sein.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp