Er zeigt es an – es geht nach Hamburg! Towers-Neuer Bogdan Radosavljevic.
  • Er zeigt es an – es geht nach Hamburg! Towers-Neuer Bogdan Radosavljevic.
  • Foto: dpa

Neues Jahr, neuer Spieler: Hamburg Towers verpflichten Center Radosavljevic

Neues Jahr, neues Glück – neuer Center für die Hamburg Towers! Nach dem ehrlosen Abgang von Marshawn Powell haben die Türme nun neue Verstärkung unter den Körben: Bogdan Radosavljevic (26) kommt von ALBA Berlin an die Elbe und bleibt bis zum Saisonende. Entscheidungshilfe gab ausgerechnet Hamburgs bester Basketballer.

So soll der Nationalspieler und Eppendorfer Jung Ismet Akpinar seinem Ex-Kollegen immer wieder von Hamburg vorgeschwärmt haben. „Er erzählt mir jeden Sommer, wie schön Hamburg ist“, sagt der 26-Jährige und ergänzt scherzend: „Da musste ich mir das natürlich selber mal ansehen.“

Hamburg Towers: Bogdan Radosavljevic kommt mit Erfahrung

Der 2,13-Meter-Koloss (115 Kilogramm) kommt – trotz seines jungen Alters – mit reichlich Erfahrung zu den Towers: So führte er 2011 die heute als unschlagbar geltenden Bayern in die Bundesliga, zockte danach in Tübingen, Ludwigsburg, Ulm und in Italien, ehe es nach Berlin ging. „Ich freue mich mega auf das Team und vor allem die Fans, denn es war richtig laut, als ich jüngst hier gespielt habe.“

Viele bekannte Gesichter im Team für den Neuen

Das Team freut sich vermutlich auch auf ihn – kennt er nämlich schon den einen oder anderen. Dazu zählen Heiko Schaffartzik, Malik Müller und Marvin Ogunsipe. Auch Coach Mike Taylor freut sich auf seinen neuen Center: „Mit seiner Erfahrung kann er uns direkt weiterhelfen, dazu komplementieren seine Größe und sein Skill-Set Prince Ibeh ausgezeichnet.“

Das könnte Sie auch interessieren: Weihnachts-Wahnsinn! Towers feiern großes Comeback zum Fest

Hamburg Towers: Neuer will „entscheidendes Puzzleteil“ sein

„Boggy“, so der Spitzname des jungen Mannes, der 2008 von Serbien nach Deutschland zog, will mit den Towers Großes erreichen. „Ich möchte das entscheidende Puzzleteil sein, das zum maximalen Erfolg beiträgt.“ Zuletzt hatte er in Berlin nur einen Zwei-Monatsvertrag, durfte im Schnitt sieben Minuten ran und erzielte dabei zwei Punkte. Neue Chance also für „Boggy“ – und Glück für die Towers?

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp