So war es in der NFL Europa: Michael Harden von den Hamburg Sea Devils feiert mit den Fans im Volksparkstadion.
  • So war es in der NFL Europa: Michael Harden von den Hamburg Sea Devils feiert mit den Fans im Volksparkstadion.
  • Foto: WITTERS

Neues Football-Team: Hamburg Sea Devils wollen im HSV-Stadion spielen – mit Fans

Sie gingen 2007 als World-Bowl-Champions der danach eingestellten NFL Europa. Jetzt kehren die Sea Devils nach Hamburg zurück! Das neue Profi-Football-Team der Stadt geht unter dem alten Namen (und mit neuem Logo) in der Premieren-Saison der European League of Football (ELF) an den Start. Und: Das erste Spiel soll im Juni im Volksparkstadion steigen!

Als General Manager wird Max Paatz den Klub leiten. Der frühere Sportdirektor der Hamburg Huskies, Lübeck Cougars und Elmshorn Fighting Pirates sagte im Gespräch mit der MOPO: „Der Name Sea Devils steht für eine erfolgreiche Football-Vergangenheit in Hamburg. Dem wollen wir gerecht werden und in die großen Fußstapfen treten.”

Hamburg Sea Devils wollen erstes Heimspiel im Volksparkstadion des HSV austragen

Der Kader der Seeteufel wird aus 65 Spielern bestehen, mit dem Fokus auf lokale Talente aus dem Norden. Den Kern bilden Akteure, die zuletzt in Elmshorn aktiv gewesen sind, darunter viele Hamburger. Bald will Boss Paatz den Quarterback als einen von vier US-Importen sowie den Cheftrainer vorstellen. Trainingsstart ist Mitte April.

Die Heimspiele werden ab Juni im Stadion Hoheluft am Lokstedter Steindamm ausgetragen – mit einer Ausnahme. Zum Auftakt (19./20. Juni) hoffen die Sea Devils auf den Volkspark, den Ort, an dem auch der Vorgängerverein gespielt hat.

Boss Paatz berichtet von „aussichtsreichen Gesprächen” mit der Stadt und dem HSV. Wenn Corona es zulässt, sollen dann im Idealfall 10.000 Fans (oder mehr) dabei sein.

Mittelfristig könnte auch das Millerntor-Stadion des FC St. Pauli zum Thema werden.

Max Paatz ist General Manager der Hamburg Sea Devils

In der European League of Football spielen neben den Sea Devils auch die Wroclaw Panthers aus Polen, die Barcelona Gladiators, die Stuttgart Scorpions, die German Knights 1367 Niedersachsen (Hannover/Hildesheim), die Ingolstadt Praetorians, die Frankfurt Galaxy sowie ein Klub aus Berlin.

Patrick Esume Sea Devils

Der heutige TV-Moderator Patrick Esume gewann 2007 als Offensive Coordinator der Sea Devils den World Bowl in Frankfurt.

Foto:

imago images/Oliver Hardt

Die NFL hat die Nutzung der Namensrechte für die Teams aus Hamburg und Frankfurt genehmigt. „Commissioner” und damit Chef der European League of Football ist der Hamburger TV-Experte Patrick „Coach“ Esume, der für die alten Sea Devils erfolgreich als Trainer gearbeitet hat.

ELF-Boss Patrick „Coach“ Esume freut sich über Rückkehr der Hamburg Sea Devils

Als das Team 2007 vor 48.125 Fans in Frankfurt gegen die Galaxy den World Bowl gewann, war er der Offensive Coordinator. Esume: „Als Hamburger macht es mich natürlich besonders stolz, unsere Stadt, den Namen und das Team als Teil unserer Liga wiederzusehen.“

Zeljko Karajica, Geschäftsführer der ELF, steht hinter dem Gesamtprojekt. Er sagt: „Nach dem Aus von erstklassigem Handball und Eishockey in Hamburg bieten wir eine neue sportliche Attraktion und setzen auch ein starkes Zeichen für die Sportstadt Hamburg.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp