• Stareinkauf Leroy Sané feierte mit dem FC Bayern gegen seinen Ex-Klub Schalke einen Einstand nach Maß.
  • Foto: imago images/Philippe Ruiz

Nach Kantersieg gegen Schalke: Neuzugang Sané hat Mitleid mit Ex-Verein

Nicht nur für den deutschen Rekordmeister war es ein Auftakt nach Maß. Auch Neuzugang Leroy Sané gab ein starkes Debüt für die Münchner. Bei der 8.0-Demontage gegen Schalke 04 steuerte der deutsche Nationalspieler neben einem Tor auch zwei Vorlagen bei. Trotz des mehr als erfolgreichen Start in die neue Saison fühlte der schnelle Linksaußen mit seinem Ex-Klub mit.

Das neue Münchner Traum-Duo verschwand breit grinsend und dick eingepackt in schwarze Winterjacken in der Kabine. Angeführt von Dreifachtorschütze Serge Gnabry und Stareinkauf Leroy Sané hat das hungrige Triple-Ensemble des FC Bayern auch ohne Fans die 58. Saison der Bundesliga gleich wieder mit einem furchteinflößenden Schützenfest eröffnet.

Das könnte Sie auch interessieren:  Dem DFB-Pokal droht das Chaos

26 Tage nach dem Champions-League-Triumph in Lissabon war der Krisenklub FC Schalke 04 beim lockeren 8:0 (3:0) am Freitagabend in der leeren Allianz Arena nur ein Spielball für die Siegmaschine von Trainer Hansi Flick.

Trotz Kantersieg gegen Ex-Klub: Sané glücklich

„Es hat sich sehr, sehr gut angefühlt, endlich mit den Jungs zusammen Fußball zu spielen“, sagte Sané, der als Torschütze und Vorbereiter geglänzt hatte, gegenüber DAZN. „Es war ein sehr guter Tag, ein gutes Spiel, viele Tore. Wir haben nichts anbrennen lassen. Ich bin sehr glücklich.“

Im Interview mit dem ZDF verschwand dann aber ein wenig das Grinsen es 24-Jährigen, als es auf sein Ex-Klub zu sprechen kam. „Ich war eine lange Zeit auf Schalke. So eine Niederlage zum Saisonstart zu bekommen, wenn es schon drunter- und drübergeht, ist natürlich schwer. Das tut mir schon ein wenig Leid.“ Schalke wartet seit nun 17 Spielen auf einen Sieg in der Bundesliga. (nis/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp