• Erst ausgeschlossen, jetzt doch bei der Vierschanzentournee am Start: Klemens Muranka.
  • Foto: imago images/GEPA pictures

Nach Corona-Schock: Polen darf doch bei Vierschanzentournee mitspringen

Lange war nicht klar, ob die polnischen Skispringer am Dienstag den Auftakt zur Vierschanzentournee in Oberstdorf bestreiten dürfen. Klemens Muranka war am Montag positiv auf Corona getestet worden – danach wurde das ganze polnische Team ausgeschlossen und bekam Quarantäne verordnet.

Binnen weniger Stunden legten Kamil Stoch, David Kubacki und auch Muranka allerdings negative Tests vor – jetzt ist ein Start am Nachmittag (16.30 Uhr, ZDF und Eurosport) doch möglich!

Nach Corona-Schock: Polen darf doch bei Vierschanzentournee mitspringen

Am Montagabend hatten Muranka und seine Teamkollegen komplett negative Befunde erhalten und der Weltverband FIS hatte mitgeteilt, dass die Mannschaft bei einem weiteren negativen Testergebnis nun doch starten könne. Durch die Entscheidung, die Polen nun doch starten zu lassen, ändert sich der Wettkampfmodus am Dienstag.

Das könnte Sie auch interessieren: Vettel fordert Öko-Revolution in der Formel 1

Statt der K.o.-Duelle der besten 50 Springer im ersten Durchgang findet nun um 16.30 Uhr ein erster Durchgang mit allen 62 Sportlern statt. 

Zwei Stunden vor dem Wettkampf wurde eine Trainingsrunde für die Polen ins Programm genommen, um 15 Uhr findet ein Probedurchgang statt. (dpa/fbo)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp