Max Verstappen vor Lewis Hamilton
Max Verstappen vor Lewis Hamilton
  • Max Verstappen fährt aktuell allen davon. Da kann auch Lewis Hamilton (hinten) nur hinterherschauen.
  • Foto: Imago

Verstappen beschert Ösis doch noch einen Sieg

Doch noch ein Sieg für die untröstlichen Österreicher. Max Verstappen (23) raste im ersten der zwei Red-Bull-Rennen in Spielberg zum Heimsieg. Der „fliegende Holländer“ gewann den Großen Preis der Steiermark souverän vor Lewis Hamilton (36) und Valtteri Bottas (31). Verstappen baute seinen WM-Vorsprung auf den Weltmeister auf 18 Punkte aus, weil sich Hamilton noch den Extrapunkt für die schnellste Runde schnappte.

Was für ein Jubel bei den Bullen-Fans unter den zugelassenen 15.000 Zuschauern. Und was wird das erst für eine Mega-Party in Orange am kommenden Wochenende, wenn pünktlich zum Österreich-GP die Corona-Beschränkungen wegfallen und 200.000 Zuschauer erwartet werden. „Wieder ein Sieg zu Hause, fantastisch“, jubelte Verstappen. „Unglaublich. Das Auto war großartig zu fahren.“

Die Voraussetzungen für das zweite Verstappen-Festival sind gut. Während er auf der kurzen Berg- und Talbahn die Stärken seines Abtriebsmonsters RB16B ausspielen konnte, hatte Hamilton mit seiner „Schwarzen Bestie“ zu kämpfen. Der Brite klagte früh über die Reifen und verhinderte vorm ersten Wechsel nur mit Mühe einen Dreher.

Glück hatte dagegen ausnahmsweise mal Bottas, der im Qualifying zwar schneller als Hamilton war, aber wegen eines Drehers in der Boxengasse im Training um drei Plätze strafversetzt wurde. Der Finne staubte Platz drei ab, als Red Bull den Boxenstopp von Sergio Pérez (31) verpatzte.

Vettel ohne Punkte – Schumacher fährt Mazepin davon

Einen Nuller fuhr dagegen nach drei Punkteplatzierungen Sebastian Vettel (33) als Elfter ein – noch hinter Bruchpilot Yuki Tsunoda (21, Alpha Tauri). Erstmals seit Barcelona war Vettel wieder langsamer als Aston-Martin-Kollege Lance Stroll (22), der im Quali-Duell zum 4:4 ausglich und Achter wurde.

Mick Schumacher (22) hielt sich im von Pierre Gasly (25) ausgelösten Startgetümmel von Haas-Intimfeind Nikita Mazepin (22) fern und verlor einen Platz. In der 22. Runde überholte er den Russen, verbremste sich aber und musste sich gedulden. Doch in der 43. Runde schnappte er ihn sich auf der Anfahrt zu Kurve drei und landete am Ende auf Rang 16.

Ein bärenstarkes Rennen fuhr wieder der von Mazepin geoutete George Russell (23), der im unterlegenen Williams zeitweise auf Platz sechs fuhr. Doch ein Problem beim Reifenwechsel (28. Runde) warf ihn weit zurück und er musste aufgeben.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp