Lewis Hamilton und Angela Cullen
  • Ein Herz und eine Seele: Lewis Hamilton und seine Physiotherapeutin Angela Cullen
  • Foto: imago/HochZwei

Spezielle Liebeserklärung von Hamilton: „Ohne diese Frau wäre ich verloren“

Damit Lewis Hamilton beim Formel-1-Rennen in Montreal wieder fit ist, versuchte sein Team den Briten wieder herzustellen. Eine Person scheint für ihn dabei ganz besonders wichtig zu sein, wie er nun verriet.

Lewis Hamilton weiß, bei wem er sich zu bedanken hat. Nach den heftigen Rückenschmerzen zuletzt beim Rennen in Baku wegen seines stark hoppelnden Mercedes, machte seine Trainerin und Physiotherapeuten den 37-Jährigen wieder fit.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


„Ich bin für immer dankbar, dass ich Angela Cullen mit dabei habe. Ohne sie wäre ich verloren“, schrieb der siebenmalige Formel-1-Weltmeister in einer Instagram-Story. Seit 2016 begleitet und betreut die mittlerweile 47-jährige Neuseeländerin Hamilton nun schon.

Angela Cullen
Angela Cullen arbeitet seit 2016 mit Lewis Hamilton zusammen.

Mit Dehnübungen jeden Tag und unter anderem auch Akupunktur bereitete sich Hamilton auf seinen nächsten Einsatz an diesem Wochenende beim Großen Preis von Kanada in Montréal vor. „Ich fühle mich viel besser“, schrieb Hamilton, ehe er auch zum ersten Lauf der Woche ansetzte. (dpa/mvp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp