Sebastian Vettel wurde zu einer Geldstrafe von 25.000 Euro verurteilt.
  • Sebastian Vettel wurde zu einer Geldstrafe von 25.000 Euro auf Bewährung verurteilt.
  • Foto: IMAGO/Eibner

Ausraster im Fahrer-Meeting! Geldstrafe für Vettel

Sebastian Vettel sollte sich keine Ausraster mehr leisten in dieser Saison. Der 35 Jahre alte Formel-1-Pilot von Aston Martin wurde am Samstag von den Rennkommissaren zu einer Geldstrafe von 25.000 Euro auf Bewährung bis zum Ablauf dieser Weltmeisterschaft verurteilt.

Der Grund: Vettel hatte tags zuvor einfach das Fahrermeeting vorzeitig verlassen – ohne Erlaubnis. Zudem habe er bei dem Treffen „seine Frustration zum Ausdruck“ gebracht, hieß es.

Vettel wurde seiner Rolle als Vorbild nicht gerecht

„Fahrer auf diesem Niveau sind Vorbilder auf der ganzen Welt für alle Fahrer und nach Meinung der Rennkommissare hat Vettel in dem Fall diesen Standard nicht gehalten“, erklärten die Verantwortlichen.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Begünstigend wirkte sich aus, dass Vettel nach seinem Abgang den Rennleiter aufgesucht und sich entschuldigt hatte. Zudem hätten die beiden ein sehr konstruktives Gespräch über die Themen des Meetings gehabt, die Vettel vorher wohl in Rage gebracht hatten.

Das könnte Sie auch interessieren: Schumi wieder stark, Vettel Letzter – so lief das Qualifying in Österreich

Das völlig enttäuschende Abschneiden zuvor in der Qualifikation dürfte seine Laune auch nicht aufgehellt haben. Vettel war im Aston Martin Letzter geworden. Am Samstag im Sprintrennen musste der Weltmeister von 2010, 2011, 2012 und 2013 kurz vor Schluss auf Rang 19 liegend aufgeben. (dpa/pw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp