x
x
x
Ex-Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel
  • Sebastian Vettel engagiert sich seit der Spätphase seiner Karriere stark für Klimaschutz.
  • Foto: IMAGO/NurPhoto

Klimaschutz? Diese Zahlen haben Formel-1-Star Vettel „von den Socken gehauen“

Sebastian Vettel hat gegen Ende seiner Laufbahn als Formel-1-Pilot begonnen, seinen jährlichen CO2-Abdruck zu ermitteln – und wollte das Ergebnis kaum glauben. „Begonnen habe ich bei 400 Tonnen, nur in Zusammenhang mit der Formel 1. Zum Schluss war ich auf 60 Tonnen runter”, sagte der viermalige Weltmeister, der Ende 2022 zurückgetreten war, im Interview mit dem Magazin Red Bulletin.

Er habe „Autokilometer aufgeschrieben, jeden Flug, jede Nächtigung”. Diese Zahlen im Vergleich zu denen von Otto Normalverbraucher zu sehen – der Schnitt in Deutschland lag 2021 bei rund acht Tonnen – habe ihn „von den Socken gehauen”. Daraufhin habe er Maßnahmen ergriffen, um seinen Abdruck zu reduzieren. Aufgrund der vielen Langstreckenreisen übertraf er ihn dennoch um ein Vielfaches.

Vettel: „Möchte mich nicht als Engel darstellen“

„Bis auf Silverstone und Budapest bin ich letzte Saison zu allen Europa-Rennen mit dem Auto angereist. Ich möchte keinem etwas vorschreiben oder mich als Engel darstellen, aber so habe ich bei mir selbst begonnen”, erklärte er: „Dieser Schritt fühlte sich null nach Verzicht an, sondern als völlig logisch – wie auch alle anderen kleineren, die ich parallel gesetzt hatte. Ich fühlte mich sehr zufrieden.”

Das könnte Sie auch interessieren:Laute Musik mitten im Match! Zverev schimpft über Veranstalter in Cincinnati

Vettel (36), der sich seit der Spätphase seiner Karriere stark für Klimaschutz engagiert, gibt der Gesellschaft eine simple Empfehlung: „Veränderung sollte man als etwas Positives wahrnehmen.“ (sid/fs)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp