Beim Saisonfinale der DTM am Hockenheimring kam es zu einem schweren Unfall.
  • Beim Saisonfinale der DTM am Hockenheimring kam es zu einem schweren Unfall.
  • Foto: imago/Pakusch

DTM: Heftiger Unfall beim Saisonfinale in Hockenheim


Das Saisonfinale der DTM in Hockenheim ist von einem heftigen Unfall mit sechs Beteiligten überschattet worden. Die in den Crash verwickelten David Schumacher (Bergheim), Rolf Ineichen (Schweiz) und Dennis Olsen (Norwegen) sind für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht worden.

Neben Ralf Schumachers Sohn David, Olsen und Ineichen, der wegen einer möglichen Verletzung am Rücken mit dem Hubschrauber abtransportiert wurde, waren drei weitere Fahrer bei dem Unfall involviert, die ersten Informationen zufolge unverletzt blieben.

Eine Mitarbeiterin an der Strecke in Hockenheim erlitt bei einem Sturz „eine Unterarmverletzung“, der Sturz stehe aber nicht im Zusammenhang mit dem Unfall auf der Strecke. Das Rennen wurde umgehend mit Roter Flagge abgebrochen, die Strecke wurde gesäubert. Das Rennen sollte anschließend fortgesetzt werden.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Porsche-Pilot Preining war mit Ralf Schumachers Sohn David (Bergheim) kollidiert, weitere Fahrer, die ausweichen wollten, rutschten ebenfalls von der Strecke. Bei einem Einschlag wurde der Motor des Porsche von Dennis Olsen (Norwegen) auf die Strecke geschleudert und fing kurzzeitig Feuer. (sid/dhe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp