• Jürgen Klinsmann (l.) und Jogi Löw kennen sich aus gemeinsamen Trainer-Jahren bestens.
  • Foto: imago images/Pressefoto Baumann

„Mit Vollgas“ Richtung EM: Klinsmann lobt Jogi Löw – und glaubt an den Titel

Die Nachricht war ein echter Hammer, für viele Fußball-Fans und -Experten aber die logische Konsequenz der letzten Monate: Jogi Löw macht im Sommer Schluss! Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann hält den Zeitpunkt der Rückzugsankündigung seines Nachfolgers für ebenfalls „wirklich richtig gut“ gewählt.

Mit Löws Entscheidung, nach der EM in diesem Sommer als Bundestrainer aufzuhören, habe der 61-Jährige viel Verantwortung auf seine Mannschaft übertragen. „Jetzt liegt die ganze Konzentration wirklich auf der Europameisterschaft“, sagte Klinsmann in einem Interview dem TV-Sender Sky.

Aus nach der EM: Klinsmann lobt Jogi Löw für seine Entscheidung

Der 56-Jährige, der Löw bei seinem Start beim DFB 2004 zu seinem Co-Trainer machte, sprach von einem „mega Ziel“, im Sommer nach 25 Jahren wieder Europameister zu werden.

„Da hat er jetzt Luft dafür geschaffen und jeder weiß, wo er dran ist“, sagte Klinsmann, der beim letzten deutschen EM-Titelgewinn 1996 Kapitän war. Jetzt könnten sich alle „wirklich mit Vollgas“ Richtung EM-Turnier orientieren.

Das könnte Sie auch interessieren: Rangnick bewirbt sich live im TV als Löw-Nachfolger

Der deutschen Mannschaft traut Klinsmann trotz der jüngsten 0:6-Niederlage gegen Spanien beim letzten Turnier mit Löw sehr viel zu. Er sei „sehr, sehr positiv gestimmt“, weil das Team um Kapitän Manuel Neuer über „alle Qualität der Welt“ verfüge: „Sie haben ja wirklich auch die Qualität, Europameister zu werden.“

Klinsmann glaubt: Nationalelf kann Europameister werden!

Seinem ehemaligen Weggefährten Löw wünscht Klinsmann, dass sich dieser nach einer Auszeit nach der 15-jährigen Bundestrainer-Ära „ein paar andere Abenteuer noch zutraut. Dass er sich nicht ganz zurückzieht, dafür hat er einfach viel zu viel Lust auf Fußball.“

Jogi Löw und Jürgen Klinsmann WM 2006

Co-Trainer Löw (l.) und der damalige DFB-Chefcoach Klinsmann bei der Heim-WM 2006

Foto:

imago/Sammy Minkoff

Klinsmann kann sich dabei vorstellen, dass Löw irgendwann einen großen Verein übernimmt. „Vielleicht nach einem Jahr Pause. Zum Beispiel, dass man ihn in der Premier League sieht. Oder vielleicht auch in der Bundesliga. Oder in Frankreich, Italien.“

Klinsmann sieht Jogi Löw künftig als Vereins-Trainer

Löw hatte in den vergangenen Jahren ein Bundesliga-Engagement ausgeschlossen, jüngst aber selbst angekündigt, dass seine Laufbahn als Trainer noch nicht am Ende ist. Auch die Arbeit bei einem europäischen Top-Klub schloss er dabei nicht aus. Gut möglich also, dass Klinsmann Recht behält. (dpa/tm)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp