Dietmar Hamann (l.) erneuerte die Kritik am DFB für das Hochglanz-Video in einem Tweet.
  • Dietmar Hamann (l.) erneuerte die Kritik am DFB für das Hochglanz-Video in einem Tweet.
  • Foto: imago/PA Images

„Mit Elend PR machen“: Sky-Experte Hamann mit Kritik an DFB-Hochglanz-Video

Doppelmoral, Hochglanz-PR-Video und jetzt auch noch „skrupellos“. Das sind die Vorwürfe, die sich sowohl der DFB als auch die Nationalmannschaft selbst nach ihrer „HUMAN RIGHTS“ T-Shirt-Aktion vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Island anhören muss. Der Kritik zu dem danach entstandenen Making-of-Video der Aktion schloss sich nun Dietmar Hamann an.

Und das mit ordentlich Schwung und ohne Rücksicht: „Mit dem Elend Tausender PR zu machen zeigt wie weit ihr Euch von uns entfernt habt. Skrupellos“, schrieb Sky-Experte Hamann bei Twitter.

Nach der norwegischen Nationalmannschaft war die deutsche die Zweite, die öffentlich vor einem Spiel gegen die Menschenrechtsverletzungen im WM-Gastgeberland Katar aufmerksam machte. Vor dem Anpfiff gegen Island posierte die DFB-Elf mit selbst bemalten Shirts, auf denen die Worte „HUMAN RIGHTS“ zu lesen waren.

Das könnte Sie auch interessieren: Urgestein Rudi Völler hört bei Bayer Leverkusen auf

Dafür erntete die Mannschaft Kritik, da vor allem die Spieler des FC Bayern München die katarische Fluggesellschaft „Qatar Airways“ beim deutschen Rekordmeister repräsentieren. Auch für das Making-of-Video, dass danach veröffentlicht wurde, gab es Kritik.

Auch beim zweiten Quali-Spiel des DFB zeigten die Nationalspieler um Joshua Kimmich, Manuel Neuer und Co. gegen Rumänien eine Aktion gegen die Menschenrechtsverletzung. Bei einer Pressekonferenz wies Kimmich selbst die bereits geäußerte Kritik an der DFB Mannschaft zurück. Für das nächste Spiel gegen Nordmazedonien sei sogar schon etwas Neues geplant.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp