• Arbeiteten jahrzehntelang erfolgreich, aber nicht skandalfrei beim FC Bayern München zusammen: Uli Hoeneß (l.) und Karl-Heinz Rummenigge
  • Foto: picture alliance/dpa

„Mit einem Schlag aus der Krise“: Vorschlag: DFB-Doppelspitze mit Hoeneß und Rummenigge

Beim DFB geht es aktuell neben dem Platz drunter und drüber könnte man sagen: Neben der Suche nach einem würdigen Nachfolger von Joachim Löw nimmt auch eine Diskussion um die Führung beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) nicht ab. Daran beteiligt sich nun – nach Uli Hoeneß, der bereits Karl-Heinz Rummenigge für einen Posten vorschlug – auch Stefan Effenberg.

Der ehemalige Nationalspieler pflichtete Uli Hoeneß mit seinem Vorschlag bei. Und schlug Hoeneß gleich mit vor! Eine Doppelspitze aus Hoeneß und Rummenigge, wie man sie lange beim FC Bayern München erlebte, ist Effenbergs Idee, wie er in seiner Kolumne beim Nachrichtenportal „t-online“ schrieb. „Der Verband könnte mit einem Schlag aus der Krise kommen, eine gigantische Aufbruchstimmung erzeugen und den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft legen“, waren Effenbergs Worte.

Effenberg schlägt Hoeneß und Rummenigge für DFB-Führungspositionen vor

Hoeneß und Rummenigge seien „beides Machtmenschen, die über eine unglaubliche Fachkompetenz verfügen und natürlich die Befugnisse brauchen, um ihre Ideen umzusetzen.“

Effenberg schlägt Hoeneß und Rummenigge für DFB vor

Stefan Effenberg lief 35-mal für die deutsche Nationalmannschaft auf. 

Foto:

imago images/Revierfoto

Hoeneß hatte in seiner neuen Funktion als RTL-Experte die DFB-Führung nach dem WM-Qualifikationsspiel der Nationalmannschaft gegen Island (3:0) massiv kritisiert. Dabei nahm der Ehrenpräsident des deutschen Rekordmeisters Bayern München nur DFB-Präsident Fritz Keller von seinem harten Rundumschlag aus. Rummenigge tritt dazu am Jahresende als Vorstandschef des FC Bayern ab.

Das könnte Sie auch interessieren: Matthäus für Hoeneß „geeigneter“ Bundestrainer

„Beide sind viel zu wichtig für den deutschen Fußball, als dass sie sich zur Ruhe setzen könnten. Sie haben mit ihrer Fußballkompetenz sogar eine Verantwortung“, so Effenberg: „Man müsste sie eben bei der Ehre packen. Mit der Idee einer Doppelspitze sollte das möglich sein.“

Nach Hoeneß-Vorstoß: Rummenigge lehnt Amt im DFB ab

Rummenigge selbst hat allerdings schon abgesagt. „Ich stehe für keinen Job beim DFB zur Verfügung“, sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München der „Bild“. Schon zuvor bezeichnete Rummenigge sich selbst als „völlig ungeeignet für ein Amt in einem Verband“. (sid/abin)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp