Hat allen Grund zum jubeln. Mesut Özil (Mitte) soll bei Arsenal London einen hohen einstelligen Millionenbetrag abgesahnt haben.
  • Hat allen Grund zum jubeln. Mesut Özil (Mitte) soll bei Arsenal London einen hohen einstelligen Millionenbetrag abgesahnt haben.
  • Foto: imago images/PA Images

Millionenschwerer Bonus: Darum kassiert Mesut Özil bei Arsenal ohne Einsätze ab

Es könnte einer der Gründe für einem Verbleib von Ex-Nationalspieler Mesut Özil beim FC Arsenal sein. Wie englische Medien berichten, soll der 31-Jährige einen millionenschweren Loyalitäts-Bonus abgesahnt haben. Gerade für die Klubverantwortlichen ein Szenario, welches dem Verein wohl am liebsten erspart geblieben wäre.

Dass Mesut Özil zu den besser verdienenden deutschen Fußballern gehört, ist längst bekannt. So soll der Mittelfeldspieler rund 350.000 Euro pro Woche (!) verdienen. Nur logisch, dass die „Gunners“ seit geraumer Zeit versuchen, den Edelreservisten loszuwerden, um gerade während der Corona-Krise Geld zu sparen. Doch der Spieler selbst will seinen Vertrag erfüllen und musste dafür nun belohnt werden.

Mesut Özil kassiert neun Millionen Euro Treuebonus 

Der einstige Publikumsliebling spielt schon seit Längerem keine Rolle mehr im Kader von Trainer Mikel Arteta – gehört in dieser Saison nicht mal zum Kader der Profis. Seinen letztes Pflichtspiel absolvierte Özil im März diesen Jahres. Für den 31-Jährigen dennoch kein Grund, den Klub zu verlassen.

Laut dem englischen Blatt „The Athletic“ soll Özil nun für seinen Verbleib einen Loylitäts-Bonus erhalten haben, der sich auf umgerechnet rund neun Millionen Euro belaufen soll. Den Bonus hat sich Özil bei seiner Vertragsverlängerung 2018 in den neuen Kontrakt verankern lassen. Ursprünglich sollen sich die „Gunners“ durch die Klausel gegen mögliche Werber abgesichert haben wollen. So galt Özil vor zwei Jahren noch als Schlüsselspieler unter dem damaligen Trainer Arsene Wenger.

Das könnte Sie auch interessieren: Klopp schreibt Brief an elfjährigen Liverpool-Fan

Spätestens im nächsten Jahr wird sich Özil aber wohl mit deutlich niedrigeren Gehältern rumschlagen müssen, denn 2021 läuft sein Vertrag in der englischen Hauptstadt aus.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp