Ein Mitglied aus der deutschen Biathlon-Mannschaft wurde mit einer Geldstrafe belegt. Ob es sich um eine Athletin oder einen Athleten handelt, ist nicht klar.
  • Ein Mitglied aus der deutschen Biathlon-Mannschaft wurde mit einer Geldstrafe belegt. Ob es sich um eine Athletin oder einen Athleten handelt, ist nicht klar.
  • Foto: imago images/Eibner Europa

Mehrere Corona-Verstöße: Mitglied aus deutschem Biathlon-Team droht Ärger

Ein Mitglied der deutschen Mannschaft hat beim Biathlon-Weltcup in Oberhof gegen die Corona-Richtlinien des Weltverbandes IBU verstoßen. Der Verband belegte den Betroffenen mit einer Geldstrafe, weil er die Schutzmaßnahmen „wiederholt“ nicht befolgt haben soll.

Dazu stehe das namentlich nicht benannte Teammitglied bis zum Saisonende unter besonderer „Beobachtung“, ein weiterer Verstoß führe zum Verlust der Akkreditierung, so die IBU.

17 Corona-Fälle im Rahmen des Biathlon-Weltcups in Oberhof

Außerdem wurden zwei weitere Personen im Rahmen des Weltcups am Rennsteig positiv auf Corona getestet. Durch die COVID-19-Erkrankungen im griechischen Team und im Bereich des Organisationskomitees erhöht sich die Zahl der Corona-Fälle im Rahmen des Biathlon-Weltcups von Oberhof auf 17.

Das könnte Sie auch interessieren: Organisatoren entschuldigen sich bei Stoch und „der polnischen Nation“

Insgesamt wurden im Saisonverlauf in der Blase des Weltverbandes 35 Personen positiv getestet. (mp/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp