In den Signal Iduna Park dürfen am Wochenende nach aktuellem Stand bis zu 10.000 Zuschauer.
  • In den Signal Iduna Park dürfen am Wochenende nach aktuellem Stand bis zu 10.000 Zuschauer.
  • Foto: imago images/Vitalii Kliuiev

Mehr Zuschauer in Stadien?: Ärzte-Präsident gibt Empfehlung ab

Klaus Reinhardt (60), Präsident der Bundesärztekammer, begrüßt eine vorsichtige Öffnung der Fußball-Stadien für Zuschauer in der Corona-Pandemie.

„Angesichts der bisherigen Entwicklung kann man das aus meiner Sicht mit der gebotenen Vorsicht wagen. Ich glaube, dass das auch ein großer Teil der Bevölkerung so sieht“, sagte er im Interview mit der „Passauer Neuen Presse“.

Reinhardt: „Nicht mit beiden Füßen auf der Bremse stehen“

Eine den Erfordernissen angepasste Lösung stehe im Vordergrund: „Wir können nicht immer nur mit beiden Füßen auf der Bremse stehen. Wir müssen auch Erfahrungen sammeln, lernen, mit der Pandemie umzugehen und für eine gewisse Zeit mit ihr zu leben. Wir brauchen einfach einen pragmatischen und vor allem rationalen Umgang mit dieser Situation.“

Das könnte Sie auch interessieren: So viele Zuschauer dürfen am Wochenende in die Bundesliga-Stadien

Reinhardt ist klar, „dass wir nicht jede Infektion verhindern können, aber wir lernen, uns besser gegen das Virus zu schützen“. Entscheidend sei, dass man die Risikogruppen schütze und dafür sorge, „dass sich Vorerkrankte und ältere Menschen möglichst nicht infizieren. Schützen heißt nicht isolieren, schützen heißt aber vorsichtig zu sein und das Infektionsrisiko zu minimieren.“ (MP/SID)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp