Ozan Kabak bei seinem vorerst letzten Spiel für Schalke 04, dem 1:1 bei Werder Bremen am Samstag
  • Ozan Kabak bei seinem vorerst letzten Spiel für Schalke 04, dem 1:1 bei Werder Bremen am Samstag
  • Foto: imago images/Team 2

Matip fehlt Klopp bis Saisonende: Kann Kabak die Lücke in Liverpool füllen?

Schlechte Nachricht für Jürgen Klopp: Für den verletzten Abwehrspieler Joel Matip vom englischen Meister FC Liverpool ist die Saison beendet. Kann Schalke-Talent Ozan Kabak die Lücke füllen?

Der 29-jährige Innenverteidiger Matip hat sich am Donnerstag im Topspiel bei Tottenham Hotspur (3:1) eine Bänderverletzung am Knöchel zugezogen und kann nicht mehr eingesetzt werden. Der frühere Schalker Matip erlitt die Verletzung bei einem Zweikampf mit dem ehemaligen HSV-Profi Heung Min Son.

Kabak-Transfer: Liverpool gehen die Abwehrspieler aus

„Er wird zur Vorbereitung auf die nächste Saison wieder bereit sein“, sagte Trainer Jürgen Klopp. Zuvor hatte es in Joe Gomez und Virgil van Dijk bereits zwei Innenverteidiger der „Reds“ erwischt, beide fehlen langfristig.

Liverpool besserte am Montag kurz vor der Schließung des Transferfensters mit der Verpflichtung der Verteidiger Ben Davies von Preston North End und Ozan Kabak von Schalke 04 nach.

Klopp-Trauzeuge Wagner empfahl das Schalker Talent Kabak

Kabak war heiß empfohlen worden von Schalkes Ex-Trainer David Wagner, der passenderweise auch Klopps Trauzeuge war. „Dave war schon sehr, sehr überzeugt von ihm“, verriet Klopp. 

Klopp Wagner

Jürgen Klopp (l.) bekam den Kabak-Tipp von seinem Trauzeugen und TRainer-Kollegen David Wagner

Foto:

imago/Action Plus

Zunächst ist der 20-Jährige von Liverpool nur geliehen, der „kicker“ berichtet aber, dass Kabak für rund 23 Millionen Euro die Gelsenkirchener ganz verlassen könnte.

Spott über den Kabak-Deal: „Sein Berater sollte zum Ritter geschlagen werden“ 

Dass der englische Meister zwecks Behebung seiner Abwehrsorgen ausgerechnet einen Spieler vom Bundesliga-Tabellenletzten verpflichtet, hat auf der Insel einiges Erstaunen ausgelöst. „Der Schalker Junge kann sein Glück kaum fassen“, mutmaßte Sky-Kommentator Paul Merson und empfahl: „Sein Berater sollte dafür zum Ritter geschlagen werden.“   

Das könnte Sie auch interessieren: Kurios: Klopp droht Ärger mit Liverpool-Star – dann geht der Plan auf

Argumente, die Klopp nicht gelten lässt, für ihn ist Kabak das richtige Talent am (bisher) falschen Ort. „Wie jeder Spieler braucht er eine stabile Mannschaft um sich herum„, sagte Klopp: „Und die können wir ihm bieten.“ 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp