Steht da, wo er sein muss: Serge Gnabry staubt zum 2:0 für die Bayern ab
  • Steht da, wo er sein muss: Serge Gnabry staubt zum 2:0 für die Bayern ab
  • Foto: Schatz/Schatz/Pool/Witters

Lyon – Bayern 0:3: Gnabry trifft doppelt – Bayern im Finale!

Die Bayern träumen weiter vom Triple! Zwar hätte Olympique Lyon im Champions-League-Halbfinale nach 17 Minuten schon 2:0 führen können – doch am Ende triumphierten die Bayern stattdessen mit 3:0 und zogen ins Endspiel ein.

Der überragende Serge Gnabry (18., 33.) zog dem französischen Außenseiter mit seinem Doppelpack schon vor der Pause den Zahn, Robert Lewandowski (88.) machte mit seinem 15. Champions-League-Saisontreffer alles klar.

Bayern München trifft nach einer über weite Strecken souveränen Vorstellung damit im Finale am Sonntag auf Paris St. Germain, das RB Leipzig am Dienstag 3:0 besiegte. Ob Neymar & Co. die Münchner Abwehrschwächen in der Anfangsphase besser ausnutzen als Lyon, erfahren Sie dann natürlich im Liveticker auf MOPO.de. 

Das Halbfinale zum Nachlesen: 

Das Spiel ist aus! Bayern München gewinnt 3:0 und steht im Finale.

90. Bayern München hat in der laufenden Königsklassen-Saison nun schon 42 Mal getroffen – und damit einmal mehr als Real Madrid bei seinem Champions-League-Triumph 2014. Den Titel „stürmischter Champions-League-Sieger aller Zeiten” hätten die Bayern also sicher – wenn sie denn am Sonntag das Endspiel gegen Paris St. Germain gewinnen …

89. Es ist das 15. Tor von Lewandowski in der laufenden Champions-League-Saison – und vielleicht auch ein gutes Argument, den polnischen Stürmer 2020 zum Weltfußballer des Jahres zu wählen.

Robert Lewandowski hält seinen Kopf in eine Flanke von Kimmich und trifft zum 3:0.

88. Tor für Bayern!

87. Ein Freistoß von Alaba landet in der Mauer. Weiter 2:0 für die Bayern.

85. Gelb für Lyons Mendes. Die Bayern lassen die Uhr herunterlaufen.

81. Kein Tor, der Eingewechselte stand im Abseits. Ein wenig müssen die Bayern also noch zittern.

80. Coutinho trifft! Oder doch nicht? Der Schiedsrichter fragt nach dem Videobeweis.

78. Coutinho setzt gleich einen offensiven Akzent, aber sein Schuss geht doch recht weit am langen Pfosten vorbei.

76. Geht da der Matchwinner? Doppel-Torschütze Gnabry verlässt den Platz, für ihn kommt Coutinho. 15 Minuten länger Zeit für Gnabry, in Ruhe über einen Nach-dem-Spiel-Kommentar nachzudenken.

75. Der eingewechselte Cherki trifft den Ball nicht voll, keine Gefahr für Neuer.

73. Ein weiterer Wechsel durch Lyon-Coach Rudi Garcia: Cherki kommt für den gelbbelasteten Marcal.

71. Olympique versucht immer wieder, Dembele in Szene zu setzen, doch mit vereinten Kräften können die Bayern dies bislang verhindern.

67. Lyon wechselt: Reine-Adelaide ersetzt Ekambi, der zwei der drei Chancen für Lyon vergeben hat.

66. Bayerns Abwehr bleibt konzentriert: Alaba klärt gegen Aouar zur Ecke.

63. Hansi Flick wechselt: Perisic geht, Coman kommt.

60. Wieder der glücklose Ekambi, dem eine Hereingabe misslingt. Die Bayern lassen die Zügel jetzt schleifen.

59. Und da ist schon eine dicke Chance für Olympique: Ekambi bekommt den Ball frei vor Neuer, doch der kann die Kugel abwehren. Gerät der Favorit doch noch einmal in Gefahr?

58. Jetzt ist es soweit! Lyon-Kapitän Depay macht Platz für Dembele. Die Franzosen hoffen auf ein weiteres Wunder des Edeljokers.

56. Und da kann sich Neuer auszeichnen, der nach der Ecke einen Kopfball von Marcelo pariert.

55. Aufregung im Bayern-Strafraum. Lyon reklamiert ein Handspiel von Süle, doch der spanische Schiedsrichter Mateu Lahoz entscheidet auf Ecke für Olympique.

51. Steiler Ball auf Perisic, der aus halblinker Position auf Lopes zuläuft. Doch sein unplatzierter Schuss ist kein Problem für den Lyon-Keeper.

49. Verhaltener Beginn nach dem Wiederanpfiff: Olympiques Edeljoker Dembele (zwei Tore im Viertelfinale gegen Manchester City) harrt weiter auf seinen Einsatz.

46. Und auch Lyon hat gewechselt: Bruno Guimaraes bleibt draußen, Thiago Mendes ist neu dabei.

46. Ein Wechsel bei den Bayern: Süle ersetzt Boateng.

Die zweite Hälfte läuft!

Der Favorit geht seinen Weg. Außenseiter Lyon besaß durch Depay (4.) und Ekambi (17.) die ersten beiden dicken Chancen – doch unmittelbar nach Ekambis Pfostenschuss stellte Gnabry mit seinem Linksschuss nach starkem Dribbling die Weichen auf Sieg. Gnabry war auch zur Stelle war, als Lewandowski seinen gewohnten Torinstinkt vermissen ließ, und staubte zum 2:0 ab. Lyons Überraschungsmoment ist abgeebbt, die Bayern kontrollieren inzwischen deutlich das Geschehen. Bis gleich zur zweiten Hälfte in Lissabon!

Halbzeit in Lissabon! 2:0 für Bayern München.

44. Goretzka im Pech: Sein strammer Schuss wird von Lewandowski ins Toraus abgefälscht.

42. Gnabry hat zwei Tore, Lewandowski hat … zwei Gelbe Karten herausgeholt. Diesmal erwischt es Marcal, der den polnischen Stürmer im Mittelfeld auflaufen lässt.

41. Zur Abwechslung mal wieder Lyon: Bayern-Kapitän Neuer kommt aus seinem Kasten, kann den Ball aber nicht sauber klären. Boateng springt für ihn ein und klärt zur Ecke für Lyon, die nichts einbringt.

38. Gnabry, Gnabry, immer wieder Gnabry: Diesmal flankt er den Ball von rechts, Lopes verfehlt ihn, aber auch Lewandowski kommt nicht heran. Es bleibt beim 2:0.

36. Ist das schon Frust? Marcelo foult Lewandowski und sieht dafür die Gelbe Karte.

Und wieder ist es Serge Gnabry! Perisic setzt sich stark auf der linken Seite durch, eigentlich muss Lewandowski seine Hereingabe schon verwerten, doch im Nachsetzen ist Gnabry da und befördert die Kugel über die Linie. Die Bayern sind dem Finale sehr nahe!

33.Tor! 2:0 für die Bayern!

30. Lyons Abwehr wackelt! Lopes muss aus seinem Kasten heraus, um für seine Vorderleute gegen Lewandowski zu klären. 

28. Davies wird wegen Abseits zurückgepfiffen. Die Bayern bekommen das Spiel nach wackliger Anfangsphase langsam, aber sicher unter Kontrolle.

25. Eine tolle Einzelleistung von Gnabry, der damit die Abwehrreihe Lyons düpiert hat. Und schon die nächste Bayern-Chance nach einer zu kurzen Kopfballabwehr: Doch Lopes pariert diesmal gegen Gnabry.

Was für ein Knaller von Serge Gnabry! Da hatte Lyon eben noch die Chance zur Führung, und dann bekommt Gnabry den Ball von Kimmich, lässt sich nicht stoppen und trifft mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze in den Giebel. Keine Chance für Lyon-Keeper Lopes. 

18.Tor für Bayern!

17. Das muss die Führung für die Franzosen sein: Ekambi kann im Bayern-Strafraum machen, was er will, doch am Ende zielt er zu genau und trifft den Pfosten. Was heißt „Bayern-Dusel” eigentlich auf Französisch?

11. Und jetzt zum ersten Mal die Bayern! Goretzka und Lewandowski spielen am und im Strafraum der Franzosen Doppelpass, aber Goretzka trifft den Ball beim Abschluss nicht richtig. Chance vertan!

7. Das war mehr als eine Schrecksekunde für den Favoriten. Glück für die Bayern – und ein klares Indiz, dass Lyon auf schnelles Umschaltspiel setzt, um eine Überraschung zu schaffen.

4. Riesen-Chance für Lyon! Die Bayern verlieren den Ball in der gegnerischen Hälfte. Olympique schaltet schnell um und spielt steil auf Depay, der den Ball an Neuer, aber auch am Tor vorbeisetzt.

1. Anpfiff in Lissabon: Der Ball rollt!

– Wobei die Bank ja entscheidende Bedeutung bekommen kann: Im Viertelfinale zwischen Lyon und Manchester City stand es 1:1, als Moussa Dembele eingewechselt wurde und die Partie mit zwei Treffern für die Franzosen entschied. Und Dembele nimmt heute auch wieder (zunächst) auf der Bank Platz.

– Der französische Weltmeister in Diensten von Bayern München, Benjamin Pavard, sitzt damit wie erwartet gegen die Franzosen erst einmal auf der Bank. Welcher Trainer würde seine Elf nach einem 8:2 gegen Barcelona auch ändern, wenn er es nicht muss?

– Auch bei Olympique Lyon gibt es keine Überraschungen. Trainer Rudi Garcia lässt folgende Elf auflaufen: Lopes – Denayer, Marcelo, Marcal – Dubois, Caqueret, Bruno Guimaraes, Aouar, Cornet – Depay, Ekambi

– Und die Aufstellungen liegen vor. Bayern München setzt auf dieselbe Startformation, die im Viertelfinale den FC Barcelona 8:2 vom Platz gefegt hat: Neuer – Kimmich, Boateng, Alaba, Davies – Goretzka, Thiago – Gnabry, Müller, Perisic – Lewandowski

– Giovane Elber glaubt an einen Champions-League-Triumph seines Ex-Klubs FC Bayern München. „Wir können etwas Großes erreichen und hätten das Triple verdient“, sagte der 47-Jährige der Funke-Mediengruppe. Vor dem Duell mit den Franzosen sieht der Brasilianer den Druck beim deutschen Doublesieger. „Verliert man, ist man die Lachnummer der Welt. Der Druck ist groß, Lyon hat nichts zu verlieren“, sagte Elber, der nach seiner langen Zeit in München von 2003 bis 2005 auch bei Olympique spielte.

– Der deutsche Nationalspieler Thilo Kehrer war nach dem Finaleinzug mit Paris St. Germain der Endspiel-Gegner angeblich völlig egal. „Wir können ganz entspannt abends etwas essen und uns in Ruhe das Spiel anschauen. Dann sehen wir, wer der Gegner ist“, sagte der Abwehrspieler. Kehrers französischer Mitspieler Kylian Mbappe drückt dagegen seinen Landsleuten die Daumen. „Ja, klar bin ich ein wenig mehr für Lyon, denn das ist eine französische Mannschaft. Aber auch das wäre ein schweres Spiel“, sagte der Weltmeister: „Und wenn es dann Bayern wird, dann wird es Bayern.“

– Ex-HSV-Profi Ivica Olic war der entscheidende Mann, als der Bayern München vor zehn Jahren in der Champions League sein Halbfinal-Rückspiel bei Olympique Lyon 3:0 gewann. Er warnt seinen Ex-Klub. „Die haben schon was drauf“, sagte der 40-Jährige im Gespräch mit der „TZ“. „Dass in einem Spiel alles passieren kann, haben wir bei Lyon gegen ManCity gesehen. Jeder – ob Experte, Trainer, Fan oder auch ich – hat gesagt: City macht das Rennen“, so Olic: „Trotzdem muss ich sagen, dass Lyon für mich absolut verdient im Halbfinale steht.“

– 39 Tore gelangen der von Robert Lewandowski angeführten Offensivabteilung des FCB in den bisherigen neun Partien. Der Pole führt die Torschützenliste mit 14 Treffern klar an, Serge Gnabry ist mit sieben Toren die Nummer zwei, gefolgt von Thomas Müller (4). Vorne soll es gegen Lyon wieder rappeln.

– Die Bayern plagen keine Personalsorgen. Trainer Hansi Flick hat eigentlich keinen Grund, die Siegerelf der 8:2-Gala gegen den FC Barcelona zu verändern. Ein Blitz-Comeback von Weltmeister Benjamin Pavard in der Anfangsformation schloss der Coach aus.

– Achtung, Favoritenschreck! Nach einer mäßigen Saison trumpft das Team von Trainer Rudi Garcia plötzlich bei der Fortsetzung der Champions League auf. Erst warf Olympique Lyon, das vom Kollektiv und nicht so sehr von Einzelkönnern geprägt wird, Juventus Turin aus dem Wettbewerb. Dann folgte zum Turnierstart in Lissabon ein erstaunliches 3:1 gegen Manchester City mit Starcoach Pep Guardiola. Lyon ist defensivstark und versteht sich aufs Kontern. „Wir sind der Außenseiter, wir sind demütig. Wir wurden im Halbfinale nicht erwartet. Aber wir werden die Chance ergreifen, wenn sie sich bietet“, sagte der 56-jährige Garcia. Größter Star im Team ist der Niederländer Memphis Depay.

– Die Entschlossenheit der Münchner ist groß, nicht nur erstmals nach dem Triumph 2013 wieder ins Endspiel einzuziehen, sondern Portugal dann auch als Champion  zu verlassen. „Wir wollen die beste Mannschaft in Europa sein. Es wäre der krönende Abschluss einer super Saison“, sagte Nationalspieler Serge Gnabry.

– Herzlich willkommen beim Liveticker zum zweiten Halbfinale der Champions League zwischen Olympique Lyon und Bayern München. Anpfiff ist um 21 Uhr.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp