Bundestrainer Joachim Löw und DFB-Direktor Oliver Bierhoff mit Losglück in der Nations League. 
  • Bundestrainer Joachim Löw und DFB-Direktor Oliver Bierhoff mit Losglück in der Nations League. 
  • Foto: dpa

Losglück für Jogi: Nationalelf entgeht Hammer-Gruppe in der Nations League

Amsterdam –

Die deutsche Nationalmannschaft ist bei der Auslosung für die kommende UEFA Nations League einer Hammer-Gruppe entgangen. Bundestrainer Joachim Löw trifft mit seinem Team auf Spanien, die Schweiz und Ukraine. Deutschland hätte  auch in eine Gruppe aus Frankreich, Portugal und Schweden rutschen können.

Joachim Löw: „Interessante Partien für die Fans“

„Gut so, dass es nicht so ist wie in der letzten Nations League“, sagte Löw nach der Auslosung dem ZDF. Damals wurde Deutschland mit den Niederlanden und Frankreich Letzter. Zu den jetzigen Gegner fügte der Nationaltrainer hinzu: „Alle Gegner sind interessant. Darauf können wir uns freuen, das sind interessante Partien für die Fans.“

Luís Figo scheitert an Loskugel

Für eine Kuriosität bei der Auslosung sorgte die Losfee für die deutsche Nationalmannschaft, der Portugiese Luís Figo, der seine erste Kugel wegen seiner schwitzenden Hände nicht öffnen konnte.

Sportlich war die deutsche Nationalmannschaft am Ende der ersten Ausgabe der Nations League abgestiegen. Doch da die Europäische Fußball-Union (UEFA) die Division A von zwölf auf 16 Mannschaften aufstockte, darf das DFB-Team weiter im Konzert der Großen mitspielen. Wegen des Abstiegs wurde der viermalige Weltmeister nur in Topf 4 eingeteilt.

Hier lesen Sie mehr: 208 Tage nach seinem Kreuzbandriss feierte Leroy Sané sein Comeback.

Die Auslosung dürfte Nationaltrainer Joachim Löw momentan noch wenig kümmern. Für ihn steht die Europameisterschaft, die im Juni beginnt, im Vordergrund. Mit Weltmeister Frankreich und EM-Titelverteidiger Portugal steht dem DFB eine Hammergruppe bevor. DFB-Präsident Fritz Keller hat ungeachtet der Vorrundengegner das EM-Halbfinale als Ziel ausgerufen.

Joachim Löw über Niklas Süle: „Vom Zeitplan her ist es möglich“

Abwehrchef Niklas Süle arbeitet währenddessen nach seinem Kreuzbandriss weiterhin an seinem Comeback. Joachim Löw sieht Chancen auf eine EM-Teilnahme von Süle. „Vom Zeitplan her ist es möglich,. Ich weiß, dass er alles versucht, um bei der EM dabei zu sein“, sagte Löw nach der Auslosung. Süle ist nach seinem im Oktober erlittenen Kreuzbandriss zuletzt wieder ins Lauftraining eingestiegen. „Er muss den Rhythmus finden und gewisse Unsicherheiten überwinden“, so Löw weiter. Für die Länderspiele in Spanien (26. März) und fünf Tage später gegen Italien ist Süle noch kein Thema. 

Joachim Löw fordert Maßnahmen „mit aller Gewalt“ gegen Hopp-Beleidigungen

Im Rahmen der Auslosung zur Nations League hat sich Löw auch zu den Hopp-Beleidigungen geäußert. Er forderte scharfe Maßnahmen gegen die Beleidigungen. „Das darf nicht häufiger stattfinden. Deshalb muss von der Gesetzgebung her, vom DFB oder wer auch immer die Möglichkeit hat, mit aller Gewalt vorgegangen werden“, so der 60-Jährige nach der Auslosung. „Wenn einzelne Leute wie Dietmar Hopp in diesem Maße so beleidigt werden, finde ich das unterste Schublade, das geht nicht.“ Er sei über die Vorkommnisse „erschüttert“ gewesen, berichtete Löw. (eha/sid/dpa)

Hier sehen Sie alle Gruppen der Division A in der UEFA Nations League:

Gruppe 1: Niederlande, Italien, Bosnien-Herzegowina, Polen

Gruppe 2: England, Belgien, Dänemark, Island

Gruppe 3: Portugal, Frankreich, Schweden, Kroatien

Gruppe 4: Schweiz, Spanien, Ukraine, Deutschland

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp