Der HFC Falke gründete sich aus enttäuschten HSV-Fans nach der Ausgliederung der Profi-Abteilung aus dem e.V. im Jahr 2014.
Der HFC Falke gründete sich aus enttäuschten HSV-Fans nach der Ausgliederung der Profi-Abteilung aus dem e.V. im Jahr 2014.
  • Der HFC Falke gründete sich aus enttäuschten HSV-Fans nach der Ausgliederung der Profi-Abteilung aus dem e.V. im Jahr 2014.
  • Foto: imago images/Hanno Bode

Vor HSV und St. Pauli! Hamburger Amateure spielen international

„Europapokal, Europapokal, Europapokal, Europapokal!“ So schallte es früher oft durch das Volksparkstadion – damals, als der HSV noch international spielte und sich mit Manchester City, Galatasaray Istanbul, oder auch Juventus Turin messen durfte. Diese Zeiten sind beim HSV lange vorbei. Doch ausgerechnet ehemalige HSV-Anhänger bringen nun den internationalen Fußball nach Hamburg zurück! 

Am vergangenen Wochenende gab der Fan-Verein HFC Falke seine Teilnahme an der Fenix Trophy bekannt. Die neue „Super League“ für den Amateurfußball steht aber ganz im Zeichen des nicht-professionellen Fußballs. „Viele unserer Mitglieder sowie Fans kennen aus der Vergangenheit die Thematik der internationalen Fußballreisen. Für uns eröffnet sich mit der FENIX Trophy die Möglichkeit allen Falken tolle Spiele und Auswärtstouren bieten zu können. Darüber hinaus erhoffen wir uns einen Erfahrungsaustausch mit den anderen Clubs“, erklärt Falke-Präsident Timo Oehlenschläger die HFC-Teilnahme.

Acht Teams aus sieben Ländern mit dabei

„Wenn wir on top noch den einen oder anderen für unseren Weg begeistern können und Hamburg würdig präsentieren, haben wir alles erreicht, was uns wichtig ist“, sagte er. Das Teilnehmerfeld ist mit acht Teams aus sieben Ländern hochkarätig besetzt. Mit dabei sind Brera Calcio und AS Lodigiani 1972 aus Italien, der FC United of Manchester aus England, AFC DWS aus den Niederlanden, AKS Zly aus Polen, den Prague Raptors Football Club aus Tschechien und der spanische Klub Cuenca-Mestallistes 1925. Die Gruppen sind auch schon ausgelost.

HFC Falke-Gegner stehen bereits fest

Falke trifft auf Lodigiani, die Raptors und Cuenca-Mestallistes. Beginnen soll die Runde, wenn Corona es zulässt, schon im September. Damit der reguläre Spielbetrieb nicht beeinflusst wird, soll unter der Woche gekickt werden. Im Zentrum steht dabei auch das soziale Engagement, welches den Teilnehmern wichtig ist.

Soziale Verantwortung schreibt Falke groß

„Jeder teilnehmende Verein hat sich im Vorfeld einen Charity-Partner ausgesucht, der von der FENIX Trophy profitieren soll. Wir haben uns dabei für MenscHHamburg e.V. entschieden und freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit“, so Oehlenschläger der MOPO. Eine Genehmigung seitens der UEFA ist ebenfalls schon in Arbeit. Dem großen Abenteuer internationalem Fußball in Hamburg steht somit fast nichts mehr entgegen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp