Saseler Jubel: Die TSV-Kicker sind zu Weihnachten auf Platz eins.
Saseler Jubel: Die TSV-Kicker sind zu Weihnachten auf Platz eins.
  • Saseler Jubel: Die TSV-Kicker sind zu Weihnachten auf Platz eins.
  • Foto: Andre Matz

Schützenfest zum Abschluss: Dieser Hamburger Klub ist Weihnachts-Meister

Der TSV Sasel hat die wetterbedingte Spielabsage in Dassendorf genutzt und mit der letzten Gelegenheit vorm Fest wieder die Oberliga-Spitze erklommen. Der Weg zum Tannenbaumtitel war beim 5:2 (3:1) gegen den Abstiegskandidaten SV Curslack-Neuengamme aber schwieriger als gedacht.

„Optisch sieht das über Weihnachten gut aus“, befand Sasel-Coach Danny Zankl, „aber ansonsten hat die Tabellenführung für uns keine Bedeutung“. Eine gute halbe Stunde lang überzeugte Zankls Elf ebenfalls optisch. Tim Jeske (5., 11.) und Lucas Gerken (31.) schossen auf dem von Schnee freigeräumten Platz eine schnelle 3:0-Führung gegen den Vorletzten aus den Vierlanden heraus. „Wir waren fleißig im Pressing“, stellte Zankl fest, „und wenn wir Räume kriegen, können wir auch zocken“. 

Oberliga Hamburg: Sasel besiegt Curslack-Neuengamme 5:2

„In der ersten halben Stunde waren wir mit dem Kopf nicht auf dem Platz“, bedauerte hingegen Curslacks Spielertrainer Marcello Meyer, „aber nach dem 0:3 haben wir uns super gefangen und eine richtig gute zweite Hälfte gespielt“.

El-Nemr und Winterfeld machen es noch einmal spannend

Pascal El-Nemr (38.) verkürzte noch vor der Pause, Luca Winterfeld (72.) brachte Curslack auf ein Tor heran – und ein Schuss von Arnold Lechler (80.) strich nur knapp am langen Pfosten vorbei. 

Das drohende Debakel hatten die Gäste inzwischen in einen offenen Schlagabtausch verwandelt, wurden dafür aber nicht belohnt. Andranik Ghubasaryan (82.) und Deran Toksöz (89.) stellten in der Schlussphase den Drei-Tore-Abstand für Sasel wieder her – und den Tannenbaumtitel sicher. 

Das könnte Sie auch interessieren: Karten-Rekord bei der WM: Heftige Kritik am Schiri – auch aus Hamburg

„Darauf kann man aufbauen“, verlor Meyer trotzdem nicht den Mut: „Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass wir den Abstieg verhindern werden.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp