Deutsche Meisterschaft: HSV-Sprinter überraschen mit Gold und neuem Rekord!

    Der Hamburger Owen Ansah hat bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Braunschweig für einen goldenen Abschluss gesorgt. Im letzten Wettbewerb der Veranstaltung sicherte sich das Sprinttalent vom HSV am Sonntag den Titel über 200 Meter. Bei leichtem Gegenwind gewann er in 20,89 Sekunden.

    Seinem Teamkollegen Lucas Ansah-Peprah hatte am Samstag nur eine Winzigkeit zum Titel über 100 Meter gefehlt. Im Finale kam der 21-Jährige nach 10,20 Sekunden ins Ziel und wurde Zweiter – eine Hundertstelsekunde hinter Marvin Schulte aus Leipzig. Sowohl mit seiner Halbfinalleistung von 10,24 Sekunden wie auch mit seiner Endlauf-Zeit unterbot Ansah-Peprah den Hamburger Rekord von 10,25 Sekunden, den er sich bislang mit Jobst Hirscht (SV Polizei Hamburg) geteilt hatte.

    Ansah-Peprah freut sich über Silber

    „Ich freue mich riesig über Silber. Ich hatte schon damit geliebäugelt, dass ich eine Medaille kriege, aber wirklich damit gerechnet habe ich nicht“, sagte Ansah-Peprah. Die Sprinttalente, die von Ex-Weitsprung-Europameister Sebastian Bayer betreut werden, dürfen nun darauf hoffen, für Olympia nominiert zu werden. (mp)

    Email
    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on whatsapp