In einer der 64 Kugeln befindet sich am 4. Juli auch der VfL Oldenburg.
  • In einer der 64 Kugeln befindet sich am 4. Juli auch der VfL Oldenburg.
  • Foto: imago images / MaBoSport

Kuriose Nummer: Fünftligist aus Niedersachsen jubelt: Per Los in den DFB-Pokal!

Fünftligist VfL Oldenburg hat per Losentscheid den Sprung in die erste Runde des lukrativen DFB-Pokals geschafft. Der Oberligist setzte sich am Montagabend in einem ab dem Achtelfinale ausgelosten virtuellen Niedersachsenpokal durch.

Der VfL, der gewöhnlich im Schatten des Lokalrivalen VfB steht, „bezwang“ nach dem SV Altenoythe, der FT Braunschweig und dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide im Finale den SC Spelle/Venhaus. Da setzte sich dann buchstäblich die „auf dem Papier“ bessere Mannschaft durch.

DFB-Pokal: VfL Oldenburg durch Losentscheid dabei

Der Niedersachsenpokal der Amateure wurde zuvor bis zum 28. Oktober 2020 noch in zwei Runden auf dem grünen Rasen ausgetragen und durch den Lockdown in Folge der Coronavirus-Pandemie unterbrochen.

Aus Niedersachsen ist auch Meppen im DFB-Pokal vertreten

Im Niedersachsenpokal der Dritt- und Viertligisten hatte sich am Samstag der SV Meppen das Ticket für den DFB-Pokal in der kommenden Saison gesichert. Im Finale hatte sich der Drittliga-Absteiger im Elfmeterschießen gegen den Regionalligisten SV Drochtersen/Assel durchgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren: Entscheidung im Juni – so ermittelt Hamburg seinen Vertreter im DFB-Pokal

Die 1. Runde des DFB-Pokals findet vom 6. bis 9. August statt. Ausgelost werden die Partien am 4. Juli.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp