HSV-Stürmer Simon Terodde im Zweikampf mit dem Nürnberger Innenverteidiger Asger Sörensen
  • HSV-Stürmer Simon Terodde im Zweikampf mit dem Nürnberger Innenverteidiger Asger Sörensen
  • Foto: WITTERS

Kommentar: Neuer Vertrag für HSV-Torjäger Terodde? Das ist kein Muss!

Der Blick auf die Zahlen lässt nur einen Schluss zu: Vertrag verlängern! HSV-Stürmer Simon Terodde erzielte beim 1:1 in Nürnberg sein 16. Tor. Im 15. Spiel. Eine überragende Quote. Eine Top-Verpflichtung. Der Mann, der Anfang März 33 Jahre alt wird, ist eine Klasse für sich in der 2. Liga.

Und trotzdem hat der HSV keinen Handlungsdruck, wenn es um die Frage geht, ob der Kontrakt des Angreifers verlängert werden sollte. Die Ausgangslage ist paradox. Schießt Terodde den HSV zum Aufstieg, würde die Notwendigkeit, an ihm festzuhalten, sinken.

Simon Terodde erzielte in 58 Bundesliga-Spielen zehn Tore

In seinen vier Spielzeiten in der Bundesliga blieb Terodde in Köln und Stuttgart den Nachweis schuldig, dass er im Oberhaus seine Stärken ähnlich gut einbringen kann wie in der 2. Liga.

Das könnte Sie auch interessieren:  Verlässt er den HSV? Terodde spricht über seine Zukunft

Zehn Treffer gelangen dem Strafraum-Stürmer in der Bundesliga. Insgesamt. 

Ein Vertrag aus Dankbarkeit würde auch Terodde nicht helfen

Zweifel, dass Terodde im Herbst der Karriere ganz oben noch durchstartet, sind durchaus angebracht. Der HSV, der im Falle des Aufstiegs auf defensive Stabilität und ein starkes Umschaltspiel setzen muss, wird genau abwägen, welche Rolle Terodde dabei spielen kann. Ein Vertrag aus purer Dankbarkeit würde niemandem weiterhelfen – auch Terodde nicht.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp