Schiedsrichter Thorben Siewer hält die verständlicherweise erzürnten Würzburger um Torwart Hendrik Bonmann nach dem Elfmeterpfiff zurück.
  • Schiedsrichter Thorben Siewer hält die verständlicherweise erzürnten Würzburger um Torwart Hendrik Bonmann nach dem Elfmeterpfiff zurück.
  • Foto: imago images/foto2press

Kommentar nach Witz-Elfmeter: So machen die Schiedsrichter den Fußball kaputt

Das Maß ist voll. Eigentlich schon seit dem vergangenen Wochenende, aber wenn es noch eines Beweises bedurfte, dass zwischen Aktiven und der Schiedsrichterei im Profi-Bereich eine eklatante Lücke klafft, dann schaue man sich das „Foul“ an, das zum Elfmeter für Holstein Kiel gegen die Würzburger Kickers und zum entscheidenden Treffer des Freitagabends führte.

Mal abgesehen davon, dass allein die Entscheidung des Referees Thorben Siewer schon eine Frechheit war: Es führt den VAR komplett ad absurdum, wenn dann ein Martin Petersen im Kölner Keller sitzt und keine Veranlassung sieht, korrigierend einzugreifen.

Gräfe, Aytekin und Ittrich tun gut – aber die Fehler der Schiedsrichter häufen sich 

Wieder einmal bekommt man das Gefühl, dass die Schiedsrichter-Zunft ein Eigenleben, eine Parallelwelt entwickelt und gar kein Teil des großen Ganzen sein will. Zwischendurch war der Gedanke an ein solches Szenario auch mal verflogen, weil – trotz Fehlern, die Menschen nun einmal unterlaufen – die offene, kommunikative Art von Unparteiischen wie Manuel Gräfe, Deniz Aytekin oder Patrick Ittrich Brücken gebaut hat.

Siewer pfeift nach Bonmanns Duell gegen Kiel Elfmeter

Die eigentlich indiskutable Szene: Würzburg-Torwart Hendrik Bonmann (verdeckt) faustet im Duell mit Kiels Jae-Sung Lee eindeutig und auch für Schiedsrichter Siewer einsehbar den Ball – es folgt der Elfmeterpfiff. 

Foto:

imago images/foto2press

In den vergangenen Wochen aber häuften sich die Klagen über die Unnahbarkeit der Pfeifenmänner im selben Maß wie die krassen Fehlentscheidungen.

Der VAR entscheidet oft nicht nicht Nachvollziehbares

Letztere fallen derzeit auch deswegen schwerer ins Gewicht, weil alle Welt vorm TV sitzt, sie aus allen Kameraperspektiven zu sehen, aber dafür keine Erklärungen bekommt. Gefühlt einmal wöchentlich rechtfertigt der DFB das Gros der Aussetzer mit einem Bündel an Begriffen, mit denen kein Mensch etwas anfangen kann. Oder wüssten Sie, was „deliberate save“ sein soll?

Das könnte Sie auch interessieren:  Baumgart rechnet mit den Schiedsrichtern ab

Ein gehäufter Esslöffel mehr Selbstkritik wäre hilfreich bis zwingend notwendig, die Gelegenheit gibt es aktuell als Steilvorlage. Der Elfmeterpfiff von Kiel ist durch nichts, wirklich gar nichts zu rechtfertigen. Und unterm Strich geht es um viel mehr als richtige oder falsche Entscheidungen, es geht, und da hatte Würzburgs aufgelöster Sportchef Sebastian Schuppan am Freitagabend nach dem Spiel völlig recht, um den Fußball, wie wir ihn lieben.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp